RETAIL
Hofer stellt im Bereich Obst & Gemüse auf recyceltes PET um © Hofer
© Hofer

Redaktion 15.12.2020

Hofer stellt im Bereich Obst & Gemüse auf recyceltes PET um

Diese Initiative schreitet laufend voran, und zahlreiche Erfolge konnten bereits verzeichnet werden. Aktuell arbeitet der Diskonter an der sukzessiven Umstellung von herkömmlichen Kunststoffschalen auf recycelte Kunststoffschalen für Obst und Gemüse.

SATTLEDT. Eines der Fokusthemen der Nachhaltigkeitsinitiative „Heute für Morgen“ ist die „Hofer Verpackungsmission: Vermeiden, Wiederverwenden, Recyceln.“ Mit dieser Initiative leistet Hofer einen wichtigen Beitrag, um Verpackungen nachhaltiger zu gestalten und auf ein Mindestmaß zu reduzieren. Für diese Umsetzung hat sich der Diskonter ambitionierte Verpackungsziele gesetzt. Bei Obst und Gemüse wird die Verpackungsmenge stets unter Berücksichtigung der Produktqualität und der Lebensmittelverluste eingespart und reduziert. Die Stärkung der Kreislaufwirtschaft ist ein zentrales Thema der Hofer- Verpackungsmission. Eine wichtige Maßnahme, um dies zu erreichen, ist der Einsatz von Recyclingmaterial in den Verpackungen. Durch eine steigende Nachfrage nach Recyclingmaterial wird dem entsorgten Kunststoff ein Wert gegeben und in weiterer Folge die Entstehung der Kreislaufwirtschaft gefördert. Aktuell läuft die sukzessive Umstellung der Plastikschalen auf gänzlich recyceltes PET – bei Birnen und Trauben ist die Umstellung bereits, soweit möglich, abgeschlossen. Schritt für Schritt werden nun auch alle anderen Warengruppen wie Steinobst, Paprika und Tomaten auf die ressourcenschonendere Verpackung umgestellt. Recyceltes PET stellt eine umweltfreundlichere Alternative zur Verwendung von „primären Kunststoff“ dar. Durch diese Umstellung und die Nutzung von recyceltem PET kann Hofer jährlich 418 t „primären Kunststoff“ einsparen. Ganz im Sinne der Kreislaufwirtschaft stehen in Österreich die Plastikschalen aus recyceltem PET nach der Entsorgung erneut für die Herstellung von Produkten zur Verfügung und tragen so dazu bei, dass primäre Materialen substituiert werden.

Hofer unterstützt FH Campus Wien bei PET2PACK Forschungsprojekt
PET ist im allgemeinen ein Kunststoff, der sich sehr gut recyceln lässt. Bei PET-Flaschen ist der geschlossene Kreislauf – aus gebrauchten PET-Flaschen entstehen wieder neue Flaschen – bereits seit Jahren fest etabliert. PET-Verpackungen wie Schalen, Trinkbecher und Deckel sind im Gegensatz dazu aktuell nur eingeschränkt werkstofflich verwertbar. Genau hier setzt das vom FH Campus Wien initiierte Forschungsprojekt an. Es verfolgt das Ziel, Sammel-, Sortier- und Recyclingverfahren für die bisher nicht recycelbaren PET-Verpackungen so zu optimieren, dass ein geschlossener Materialkreislauf erreicht wird. Dadurch können aus gebrauchten PET-Verpackungen wieder neue Verpackungen hergestellt werden. Hofer unterstützt dieses Projekt sowohl finanziell als auch mit fachlicher Expertise und stellt sich als Partner für die Umsetzung zur Verfügung.

Das im November 2019 gestartete Projekt leistet einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung des europäischen Kreiswirtschaftspakets, welches das Recycling von 50% der Kunststoffverpackungen bis 2025 vorschreibt.

Über „Heute für Morgen“
Unter dem Motto „Heute für Morgen“ setzt Hofer sein Engagement im Bereich Nachhaltigkeit und gesellschaftliche Verantwortung fort. Dazu gehören bestehende Umstellungs- und Optimierungsprozesse ebenso wie Fokusthemen, die sich durch aktive Einbindung von Kunden sowie Mitarbeitern auszeichnen. Damit will Hofer gemeinsam die Welt Stück für Stück besser machen – eben heute für ein besseres morgen. Inhaltlich konzentrieren sich die Fokusthemen auf die Schwerpunkte Lieferkette, Gesellschaft, Umwelt und Klimaschutz, Kunden sowie Mitarbeiter. Die Initiative „Heute für Morgen“ wird inhaltlich von einem Stakeholder-Beirat, bestehend aus externen Experten aus dem Sozial-, Umwelt- und Medienbereich, begleitet. Weitere Informationen finden sich unter Hofer.at/heutefuermorgen. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL