RETAIL
Interspar und o’mellis testen Kooperation © Interspar
© Interspar

Redaktion 18.01.2022

Interspar und o’mellis testen Kooperation

Ab sofort finden Kunden im Interspar-Hypermarkt in der Westfield Shopping City Süd eine o’mellis Saftbar.

WIEN. Interspar und der burgenländische Saftproduzent o’mellis machen gemeinsame Sache: Ab sofort finden Kundinnen und Kunden im Interspar-Hypermarkt in der Westfield Shopping City Süd (SCS) eine o’mellis Saftbar. Geboten wird eine wechselnde Auswahl aus 50 verschiedenen Säften, Smoothies und Ingwer-Shots, die frisch vor den Augen der Kundschaft gepresst, gemixt und in Glasflaschen abgefüllt werden. So möchte Interspar den Kundinnen und Kunden noch mehr Frische und Abwechslung bieten. o’mellis erschließt sich durch die Kooperation einen zusätzlichen Absatzweg.

Im besagten Interspar-Hypermarkt werden Obst und Gemüse täglich frisch zu Säften, Smoothies und Ingwer-Shots gepresst und in handliche Glasflaschen zu 250, 330 und
500 ml abgefüllt. „Alles ist frisch gemixt, ohne Zuckerzusatz, ohne Farbstoffe und ohne jegliche Konservierungsstoffe. Das ist unser Anspruch! Sogar das Aloe Vera Gel kommt aus frischen Aloe Vera Blättern“, erklärt Melanie Krailler von der o`mellis-Geschäftsführung. Je nach Verfügbarkeit und Saison landen in den Säften, Smoothies und Shots vorwiegend regionale Obst und Gemüsesorten von heimischen Produzentinnen und Produzenten; die Äpfel stammen etwa aus der Steiermark, die Karotten aus dem Marchfeld, die Gurken, Salat und Kräuter direkt aus Wien, und der Ingwer stammt aus dem Burgenland. Auch bei der Auswahl der Zutaten hat Regionalität oberste Priorität. So werden beispielsweise Leinsamen anstelle von Chiasamen verwendet.

Frische-Kooperation im Test: Interspar und o’mellis
Interspar möchte seine Kundinnen und Kunden immer wieder aufs Neue mit innovativen Ideen und Möglichkeiten überraschen, um so ganz besondere Einkaufserlebnisse zu schaffen. Mit der Saftbar im Interspar-Hypermarkt in der SCS wird eine mögliche Kooperation mit o’mellis getestet. So möchte Interspar den Kundinnen und Kunden noch mehr Frische und Abwechslung bieten. Die Kundschaft kann sich das Lieblingsprodukt einfach aus bis zu 50 verschiedenen Sorten frisch gepresster Säfte, Smoothies sowie Shots aussuchen, bequem mit dem Einkauf an der Interspar-Kassa bezahlen und genießen. Alle Produkte werden täglich frisch im Markt zubereitet und stehen in einer Kühlvitrine zur Entnahme bereit. „Eine o’mellis Saftbar in einem Supermarkt ist eine absolute Premiere. Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit Interspar und sind gespannt, was der Test ergibt. Durch die Kooperation möchten wir uns einen zusätzlichen Absatzweg erschließen“, so Krailler.

o’mellis Saftbar
o’mellis hat ihren Ursprung aus den Obst- und Gemüsegeschäften, die Angela Krailler im Jahr 1983 eröffnet hat. Drei Jahre später wurde zusätzlich eine Saftbar ins Leben gerufen – noch lange bevor das Wort „Smoothie“ im Sprachschatz der Österreicherinnen und Österreicher existierte. Heute führen die beiden Kinder der Gründerin
– Melanie und Marcel – als Geschäftsführer das Unternehmen omellis mit seinen burgenländischen Wurzeln. Der Name o’mellis geht auf Melanie (Melli) Krailler zurück, die bereits in jugendlichem Alter ihre Liebe zu Smoothies und Säften entdeckt hat. Aktuell gibt es inklusive des neuer Saftbar im Interspar in der SCS sieben o’mellis Standorte in Wien und Umgebung. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL