RETAIL
Intersport schnürt Maßnahmenpaket © Intersport (2)

„Die Maßnahmen wirken sofort und dort, wo es notwendig ist – bei der Liquidität”: Intersport-Geschäftsführer Thorsten Schmitz.

© Intersport (2)

„Die Maßnahmen wirken sofort und dort, wo es notwendig ist – bei der Liquidität”: Intersport-Geschäftsführer Thorsten Schmitz.

Redaktion 29.01.2021

Intersport schnürt Maßnahmenpaket

Der Sportfachhändler bietet seinen Verbandsmitgliedern finanzielle Unterstützungsleistungen zur Krisenbewältigung.

WELS. Der coronabedingte Ausfall der Wintersaison 2020/21 stellt den Sportfachhandel in den Tourismusregionen vor große Herausforderungen. Außergewöhnliche Situationen erfordern außerordentliche Maßnahmen, ist man bei Intersport überzeugt – und hat für seine Händler ein umfassendes Unterstützungspaket geschnürt. Erklärtes Ziel: Bestmöglich durch die Krise zu kommen und alle Arbeitsplätze zu erhalten.

„Wir stehen zu 100 Prozent zu unseren mehr als 100 Intersport-Händlern in ganz Österreich und werden alles unternehmen, dass wir die Krise gemeinsam so gut wie möglich meistern”, erklärt Thorsten Schmitz, Geschäftsführer von Intersport Österreich.

Wertstellung bis 2022

Konkret beinhaltet das Unterstützungspaket die Zusage, dass sämtliche Warenlieferungen von Winterware aus dem Lager in Wels für zwölf Monate bis in das Jahr 2022 valutiert werden; bis zu diesem Zeitpunkt sind für die Händler somit keine Zahlungen fällig.

Dazu bietet Intersport seinen Mitgliedern auch Warenretouren an, die zu einer Entspannung der Situation vor Ort führen sollen. Schließlich sei neben den Liquiditätsengpässen infolge der Umsatzrückgänge auch die Lagerthematik eine große Herausforderung. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL