RETAIL
Ist Ronald in Partylaune?
10.04.2015

Ist Ronald in Partylaune?

Fastfood Im in den USA boomenden Frühstücksgeschäft versucht sich McDonald’s nun nach oben zu kämpfen

McDonald’s feiert sein 60. Jubiläum, doch weltweit kämpft der Konzern mit sinkenden Besucherzahlen.

1977 eröffnete McDonald’s die erste Filiale in Österreich – am Schwarzenbergplatz.

New York. Auch vor McDonald’s macht das Alter keinen Halt: 60 Jahre wurde der Konzern vor Kurzem. Doch darüber hinaus hat das weltweit größte Fastfood-Unternehmen nicht viel Grund zum Feiern. Denn veränderte Vorlieben der Verbraucher, diverse Lebensmittelskandale und die zunehmende Konkurrenz haben ihre Spuren hinterlassen – vor allem am Umsatz und den Besucherzahlen.

Vor wenigen Wochen kündigte der Konzern deshalb eine Neuausrichtung an, die auch Österreich betrifft. Hierzulande, wo „Mäci” insgesamt 194 Restaurants führt und rund 9.500 Mitarbeiter beschäftigt, stehe man derweil noch ganz gut da: Der Umsatz blieb im Vorjahr bei 562 Mio. € nach 560 Mio. € im Jahr davor stabil, die Zahl der Gäste stieg um 1 Mio. auf 158 Mio. Bis Ende 2016 sollen alle heimischen Filialen umgebaut werden, Bezahl- und Abholschalter werden getrennt, und alle Speisen werden erst nach dem Eintreffen der Bestellung zubereitet.

Im Frühstückskrieg

In den USA versucht sich der Konzern derzeit im Wettstreit um die Vormacht im Frühstücksgeschäft zu behaupten – schließlich macht das Frühstück etwa 25 Prozent der Verkäufe aus. Denn neben Taco Bell und Dunkin’ Donuts (seit einiger Zeit auch in Österreich vertreten) greifen auch Wendy’s und Starbucks auf diesem Gebiet an. Waffel-Sandwiches, Eierspeise-Donuts, warme Snacks im Kaffeeshop – das Frühstücksangebot wird immer größer. Außer etwas Gratis-Kaffee hatte McDonald’s dem bisher nicht viel entgegenzusetzen. Doch bald will der Branchenprimus sein Frühstück in einzelnen US-Filialen testweise auch ganztägig servieren. (dp)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL