RETAIL
Kaffeemaschinen sollen Kaffee machen, nicht Sorgen © Da Salzburger
© Da Salzburger

Redaktion 24.08.2020

Kaffeemaschinen sollen Kaffee machen, nicht Sorgen

SALZBURG. Guter Kaffee ist nicht nur eine Frage der Kaffeebohne. Zustand und Handhabung einer funktionierenden Kaffeemaschine, beeinflussen die Qualität maßgeblich. Der Hersteller von "Da Salzburger" hat eine all inclusive-Lösung kreiert, die mit gesteigerter Produktqualität und besserer Wirtschaftlichkeit den gastronomischen Alltag definitiv erleichtert.

In Österreichs Gastronomiebetrieben wandern pro Gast durchschnittlich ein bis drei Tassen Kaffee über den Tisch. Espresso, Cappuccino, Latte Macciato uvm.: bei einem ungefähren Verkauf zw. 7.000 bis 120.000 Portionen Kaffee pro Jahr und einem ungefähren Gesamtumsatz von 3.132 Mio Euro in Österreichs Gaststätten, nimmt das Geschäft mit dem Kaffee einen wesentlichen Platz in der heimischen Gastronomie ein.

Herausforderung im Gastronomiealltag
Das Horrorszenario eines jeden Gastronomen: die Kaffeemaschine streikt. Personalstau am Ausschank. Das Service steht. Die Gäste warten. Stress pur. Damit Vollautomaten, Siebträger und Mahlwerke ohne Ausfallszeiten arbeiten und zudem das Beste aus der Bohne herausholen können, ist neben Barista Know-How auch technisches Wissen gefragt. Inmitten des arbeitsintensiven Gastronomiealltages, stellt jedoch genau diese Kombination oftmals eine große Herausforderung dar. „Wer seinen Gästen gute Kaffeekreationen servieren möchte muss mehr tun, als einfach Kaffee zu kaufen. Zustand, Einstellung und Pflege der Kaffeemaschine entscheiden maßgeblich über Top oder Flop des schwarzen Wachmachers“, sagt dazu Rafael Schärf, Founder und Inhaber von Da Salzburger unter Hinweis auf seine „All Inklusive“ Lösung: „6 Jahrzehnte Erfahrung und sämtliche Aspekte einer modernen und erfolgreichen Gastronomie, sind darin vereint.“

Auf Kernkompetenzen konzentrieren
Um Kaffee, Kaffeemaschinen sowie dessen Full Service (Montage, Wartung, Jahresservice, Ersatzteile, Notdienst), Reinigungsmittel, Filter sowie Schulungen und Zubehör kümmert sich Da Salzburger als Support-Partner. Dem nicht genug, kann sich der Gastronom auf 100%ige Kostenkontrolle verlassen. Ausgaben für Großinvestitionen, Wartung oder Neuanschaffung fallen weg. Mit kalkuliertem Kaffee- oder Tassenverbrauch wird ein gleichbleibendes Budget errechnet, welches als monatlicher Mietposten oder Kosten pro Tasse abgeschrieben werden kann. Die All Inklusive Lösung eignet sich für Siebträgermaschinen und Vollautomaten mit jeder Kaffeemenge gleichermaßen.“

Nach nur wenigen Wochen konnte man bereits 120 Gastronomiepartner erschließen. Positives Feedback unterstreicht die Philosophie: „Nicht- oder schlecht gewartete Maschinen, fehlerhafter Umgang mit Reinigungsmitteln, verstopfte Milchaufschäumer oder fehlerhafte Maschineneinstellungen: im gastronomischen Alltag fehlt oftmals die Zeit für wichtige Wartungs- und Reinigungsarbeiten. Unsere Lösung soll eine Win-Win Situation darstellen bei der mit wenig Aufwand, möglichst viel Kaffee verkauft werden kann. Das ist unser Antrieb für den Kunden“ , so Rafael Schärf. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL