RETAIL
Kotányi bringt Natur ins Industriegebiet zurück © Kotányi
© Kotányi

Redaktion 28.09.2022

Kotányi bringt Natur ins Industriegebiet zurück

Nachhaltiger Betriebsbesuch beim Gewürzmarktführer.

WIEN. Erst kürzlich wurde der österreichische Gewürzmarktführer Kotányi vom Klimaschutzministerium im Rahmen des klimaaktiv-Programms als energieeffizienter Vorzeigebetrieb ausgezeichnet. Nun setzt das Unternehmen seine Nachhaltigkeitsoffensive mit Maßnahmen zur Förderung der Biodiversität fort: Eine behutsam revitalisierte Apfelbaumplantage und die Wiedereröffnung der bewährten Insektenhotels samt Bienenkräuterbeeten bringen die Natur ins Industriegebiet zurück und machen Teile des Firmensitzes in Wolkersdorf zum Rückzugsort für eine breite Artenvielfalt.

Bei einer gemeinsamen Besichtigung am Kotányi-Gelände in Wolkersdorf auf Einladung von Erwin Kotányi konnten sich Wirtschaftslandesrat Jochen Danninger, Landtags-Abgeordneter Kurt Hackl und ecoplus-Geschäftsführer Helmut Miernicki von der Vielfältigkeit der Nachhaltigkeitsaktivitäten des niederösterreichischen Traditionsunternehmens überzeugen: „Eine unserer Hauptaufgaben ist es, den Betrieben die bestmöglichen Rahmenbedingungen zu bieten, und dabei gewinnt die ökologisch verantwortungsvolle und ressourcenschonende Standortentwicklung immer mehr an Bedeutung. Flächensparen, die Bodenversiegelung minimieren und der Erhalt der Biodiversität sind dabei große Herausforderungen. Gerade wenn es um die Förderung der Artenvielfalt in unseren Wirtschaftsparks geht, sind wir auch auf die Zusammenarbeit mit den angesiedelten Unternehmen angewiesen. Die Initiative von Kotányi kann daher nicht hoch genug geschätzt werden und ich möchte mich bei der Geschäftsführung sehr herzlich für dieses großartige Engagement bedanken“, betonte dabei Wirtschaftslandesrat Jochen Danninger. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL