RETAIL
Neue Abfüllanlage bei Winzer Krems © Point Of View/DI Robert Herbst

Geschäftsführer Ludwig Holzer, Wirtschaftslandesrat Jochen Danninger, Obmann Florian Stöger.

© Point Of View/DI Robert Herbst

Geschäftsführer Ludwig Holzer, Wirtschaftslandesrat Jochen Danninger, Obmann Florian Stöger.

Redaktion 18.01.2022

Neue Abfüllanlage bei Winzer Krems

Modernste Prozesstechnik sichert Spitzenqualität und schont Ressourcen.

KREMS A.D. DONAU. Winzer Krems arbeitet als Österreichs größtes Weingut kontinuierlich an neuen Qualitätsmaßstäben. Das spiegelt sich, national und international, in zahlreichen Auszeichnungen für ihre Qualitätsweine wider. Um auch in Zukunft Spitzenprodukte und Innovationen zu garantieren, startete Österreichs größter Qualitätsweinproduzent im Herbst 2019 das umfangreichste Investitionsprogramm der Weingutsgeschichte. Als zweiter Bauabschnitt – nach dem neuen Gär- und Reifekeller – geht jetzt, pünktlich zum Jahreswechsel 2021/2022, die neue Abfüllanlage in Betrieb. Wirtschaftslandesrat Jochen Danninger zeigte sich bei einem Besuch von der modernsten Weinabfüllanlage Europas beeindruckt.

„Winzer Krems ist einer unserer Paradebetriebe und ein internationales Aushängeschild für Niederösterreich. Mit dieser zukunftweisenden Investition setzt man in der Sandgrube 13 nicht nur Maßstäbe in Sachen Nachhaltigkeit, Digitalisierung und Qualitätssicherung, sondern stärkt auch die heimische Wirtschaftsleistung massiv in diesen bewegten Zeiten“, so Wirtschaftslandesrat Danninger.

Neueste Technik in einer Anlage der Superlative
Die neue Füllanlage stammt wieder von der deutschen Krones AG, dem weltweit führenden Spezialisten für die Abfüllung von Getränken. Damit setzt Winzer Krems eine über 40-jährige Partnerschaft fort. Krones entwickelte für die Sandgrube 13 ein innovatives Konzept über den gesamten Prozess von Weinfiltration, Sterilisation und Abfüllung bis zur Verpackung. Im Vordergrund der Investition stand nicht nur eine Kapazitätserhöhung – die neue Anlage ist mit 15.000 Flaschen um 20% leistungsfähiger –, sondern vielmehr eine weitere Qualitätssteigerung.

Obmann Florian Stöger fasst die Ziele des Investments zusammen: „Als größter Qualitätsweinproduzent Österreichs wollen wir vorangehen und neue Wege aufzeigen. Die Weinabfüllanlage ist nicht nur technisch auf dem neuesten Stand und garantiert höchste Qualität bei der Weinabfüllung, sondern ist auch ein Ausrufezeichen hinsichtlich Arbeitssicherheit sowie eines ressourcenschonenden Umgangs mit unserer Umwelt.“


Digitalisierung und modernste Prozesstechnik treffen auf volle Nachhaltigkeit
Für die neue Abfüllhalle wurde kein Grünland verbaut, sondern bestehende Flächen effektiv genutzt. Die Füllhalle wurde mit einem Gründach versehen, das Wasser speichert, den CO2-Anteil in der Luft reduziert und temperaturregulierend auf die darunter liegenden Räume wirkt. Die Abfüllanlage wird, ebenso wie der Keller der Winzer Krems, mit einer 125 kWp-Photovoltaik-Anlage betrieben. Im Zuge des Umbaus wurde auch die Energieversorgung von Gas auf Fernwärme umgestellt. Für Tageslicht und dadurch verbesserte Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter der Sandgrube 13 sorgen nun Dachgauben und eine große Fensterfront. Eine spezielle Lärmschutzdecke verringert den Geräuschpegel und trägt somit zusätzlich zu angenehmeren Arbeitsbedingungen bei. Die Abfüllanlage liegt direkt neben bzw. über dem Keller. Ein kurzer Weg von den Fässern zur Abfüllung, kombiniert mit modernster, ressourcenschonender Filtration, sichert höchste Weinqualität in der Flasche.

Mit der neuen Abfüllanlage und der Fertigstellung des zweiten Bauabschnitts setzen die Winzer Krems ihren Weg zu höchster Weinqualität konsequent fort. Bis 2023 werden dann Keller, Weinabfüllung und Flaschenlager rundum erneuert sein. Mit einem Budget in Höhe von rund 37 Mio. € wird so die Existenz und der Erfolg von 800 Winzerfamilien nachhaltig gesichert. Dabei setzen die Winzer Krems bei ihrem Investment klar auf das Know-how und die Leistungen heimischer Betriebe – die Aufträge für Baumeisterarbeiten und Haustechnik werden ausschließlich in der Region vergeben.

Der Geschäftsführer der Sandgrube13, Ludwig Holzer, sieht die Winzer Krems damit noch besser für die Herausforderungen der Zukunft vorbereitet: „Unsere fruchtig vinifizierten Weiß- und Rotweine sind national und international ein Aushängeschild für den österreichischen Wein und den nachhaltigen, schonenden Umgang mit Ressourcen. Mit unserer neuen Abfüllhalle und -anlage können wir der Zukunft auch in den kommenden herausfordernden Zeiten optimistisch entgegenblicken.“ (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL