RETAIL
Neue Runde im Machtkampf
21.04.2015

Neue Runde im Machtkampf

Media-Saturn Internet-Plattform iBood soll ohne Billigung übernommen worden sein

Düsseldorf. Nächste Runde im Machtkampf um die deutsche Metro-Tochter Media-Saturn: Minderheitsgesellschafter Erich Kellerhals wirft der Media-Saturn-Geschäftsführung vor, die Internet-Plattform iBood ohne Billigung der Gesellschafterversammlung übernommen zu haben. „Die Gesellschafterversammlung der Media-Saturn-Holding (MSH) hat in ihrer Sitzung am 15.4.2015 dem Erwerb der iBood GmbH nicht zugestimmt”, teilte Kellerhals Investmentgesellschaft Convergenta mit. Die Media-Saturn-Geschäftsführung habe sich darüber „hinweggesetzt und erwirbt iBood damit auf eigenes Risiko”. Convergenta werde der Media-Saturn-Geschäftsführung deshalb für das Geschäftsjahr 2014/15 die Entlastung verweigern.

Von Media-Saturn und Metro waren zunächst keine Stellungnahmen zu erhalten. Minderheitseigner Kellerhals und der Düsseldorfer Handelsriese Metro liefern sich seit Jahren einen erbitterten Machtkampf um das Sagen bei Media-Saturn. Gegenseitige Vorwürfe sind dabei ebenso an der Tagesordnung wie juristische Auseinandersetzungen. (APA)

Minderheitsgesellschafter Erich Kellerhals erhebt neue Vorwürfe gegen die GF.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL