RETAIL
OMV und Unverschwendet: Kooperation zur Lebensmittelrettung geht ins dritte Jahr © Mario Pernkopf

Anton Haubenberger, Gernot Gollner, Cornelia und Andreas Diesenreiter.

© Mario Pernkopf

Anton Haubenberger, Gernot Gollner, Cornelia und Andreas Diesenreiter.

Redaktion 12.05.2022

OMV und Unverschwendet: Kooperation zur Lebensmittelrettung geht ins dritte Jahr

Nachhaltiger Genuss: Zutaten vorwiegend aus Österreich und 100% vegan; ab sofort wieder österreichweit in allen OMV Viva-Shops erhältlich.

WIEN. Vor drei Jahren, also im Jahr 2019, startete die OMV gemeinsam mit dem Wiener Start-up Unverschwendet eine Kooperation, die nun das dritte Jahr in Folge ein Zeichen für Lebensmittelrettung setzen soll.

Unverschwendet rettete im Zuge der Kooperation bereits knapp 2 t qualitativ hochwertiges Gemüse vor dem Wegwerfen und kreierte daraus exklusiv für die OMV Viva Shops einen zu 100% veganen Brotaufstrich aus Tomaten und Zucchini. „Ein bewusster Umgang mit Lebensmitteln ist Teil unserer OMV-Nachhaltigkeitsstrategie. Seit Beginn der Viva Shops stehen wir für Top-Qualität und beziehen vorrangig österreichische Produkte von heimischen Familienunternehmen für unsere Gastro-Produkte. Ich freue mich, dass wir auch heuer wieder mit der gemeinsamen Aktion mit Unverschwendet ein wichtiges Zeichen gegen Lebensmittelverschwendung setzen können und mobilen Konsumentinnen und Konsumenten nachhaltige Genussmomente liefern“, so Gernot Gollner, Leiter des OMV Tankstellengeschäfts in Österreich.

Konsum-Kriterien in Österreich sorgen dafür, dass jährlich Tausende Tonnen bestes und hochqualitatives Obst & Gemüse entsorgt werden, weil sie nicht den optischen Standards entsprechen. „Kooperationen mit großen Unternehmen wie der OMV helfen uns dabei, noch mehr wertvolle Ressourcen zu retten. Es freut uns, wenn Konsumentinnen und Konsumenten anfangen, bei ihren Konsumgütern auf Nachhaltigkeit zu achten. So wird der Genuss noch bewusster“, so die Geschwister Cornelia und Andreas Diesenreiter von Unverschwendet.

OMV Viva Shops sichern durch die Zusammenarbeit mit vorrangig österreichischen Betrieben für den Gastro-Bereich die regionale Wertschöpfung. So kommt das ebenfalls vegane Gebäck für das Unverschwendet-Weckerl vom niederösterreichischen Familienunternehmen Haubis. „Seit nunmehr sechs Jahren arbeiten wir mit den OMV Viva Shops zusammen. Dieses saftige Sandwich erweitert unser breites Portfolio und verfolgt mit der Lebensmittelrettung auch noch einen nachhaltigen Zweck. Mit ausgewählten Zutaten, der Hingabe unserer Bäckerinnen und Bäcker und der feinen Oliven Note erweckt das Weckerl aus unserem Familienunternehmen besondere Genussmomente“, erklärt Anton Haubenberger, Geschäftsführer der Haubis GmbH. (red)

Verfeinert mit dem Unverschwendet-Aufstrich, ist das nachhaltige Viva-Weckerl noch bis 29. Mai 2022 in allen
188 OMV Viva Shops in Österreich erhältlich.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL