RETAIL
Projekt Gemeinsam.Sicher zur Gewaltprävention geht in die nächste Runde © LPD Wien / Cerny
© LPD Wien / Cerny

Redaktion 31.08.2021

Projekt Gemeinsam.Sicher zur Gewaltprävention geht in die nächste Runde

Schulungen für Mitarbeiter der Rewe International AG durch die Landespolizeidirektion Wien tragen dazu bei, sich in schwierigen Situationen richtig zu verhalten und stärken das Sicherheitsempfinden.

WR. NEUDORF. Mitarbeiter im Lebensmittelhandel haben täglich mit sehr vielen Menschen zu tun und sehen sich im Laufe ihrer Tätigkeit herausfordernden Situationen wie aggressivem Kundenverhalten oder gar Überfällen konfrontiert. Um aktiv gegenzusteuern, wurde im Rahmen des Projekts Gemeinsam.Sicher ein Kooperationsprojekt der Abteilung für Unternehmenssicherheit der Rewe Group Österreich mit der Landespolizeidirektion Wien mit mehreren Maßnahmen gesetzt, die dazu beitragen, den Mitarbeiter von Billa, Billa Plus, Penny und Bipa das korrekte Verhalten aufzuzeigen, wie sie schwierige Situationen bewältigen können.

Gewusst wie – mit dem richtigen Know-how zu mehr Sicherheit
Über 1,9 Mio. Kunden täglich besuchen einen der mehr als 2.500 Märkte der Rewe International AG (Billa, Billa Plus, Penny, Bipa) und erledigen ihre Einkäufe. Viele Mitarbeiter in den Filialen sind dabei mit Beschimpfungen, organisiertem Ladendiebstahl oder gar Raubüberfällen und tätlichen Angriffen konfrontiert. Waren früher insbesondere Mitarbeiter in sogenannten Hotspot-Filialen von einer hohen psychischen Belastung betroffen, so hat die Coronakrise dazu geführt, dass alle Märkte sich vermehrt mit hoher Emotionalität und gar aggressivem Verhalten von Kunden konfrontiert sehen.

Gemeinsam mit der Landespolizeidirektion Wien werden Mitarbeiter von betroffenen Märkten in Gewalt-Präventionsmaßnahmen geschult und mögliche Szenarien spielerisch geübt, um das richtige Verhalten in Gefahrensituationen durch Expert der Wiener Polizei zu erlernen.

„Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geben täglich ihr Bestes – für ihre Sicherheit zu sorgen, hat höchste Priorität und wir setzen ein Bündel an Maßnahmen: von Schulungen bis hin zu enger Kooperation mit den Behörden und verstärkter Präsenz von Polizeibeamtinnen und -beamten vor Ort. Gemeinsam.Sicher ist hier seit Jahren ein Vorzeigeprojekt und wird auch weiterhin dazu beitragen, dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter selbst für schwierige Situationen bestens vorbereitet sind“, zeigt sich Raz Manne, Leiter der Unternehmenssicherheit der Rewe Group Österreich, überzeugt.

LPD Wien Generalmajor Dudek: Prävention und Kommunikation sind entscheidend
Für Generalmajor Karlheinz Dudek, Vorstand des Büros Strategie, Organisation und Dienstvollzug bei der Landespolizeidirektion Wien, sind Präventionsarbeit und gute Kommunikation zwischen Polizeiinspektionen und den Marktleiter entscheidend für mehr Sicherheit am Arbeitsplatz: „Wir haben in den letzten Jahren die Initiative Gemeinsam.Sicher weiter ausgebaut und kooperieren nun auch intensiv mit der Rewe Group. Besonders wichtig sind dabei der Austausch und die Zusammenarbeit zwischen den Polizistinnen und Polizisten und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Handelskonzerns. Seit dem Beginn der Zusammenarbeit haben sich Angriffe auf das Personal um ein Vielfaches verringert. Deren Sicherheitsgefühl konnte maßgeblich gesteigert werden. Neben dem fortlaufenden Austausch hat vor allem das Online-Schulungs-Tool 'Sicherheit im Handel' für diesen erfolgreichen Weg gesorgt.“

Erfolgsprojekt wird fortgesetzt

Vom speziell auf Angestellte in Handelsbetrieben abgestimmten E-Learning-Tool zu rechtlichen Fragen und zum Verhalten, um strafbare Handlungen zu verhindern, bis hin zu Deeskalation von hochemotionalen Situationen im Kundenkontakt – es zeigt sich, dass die Maßnahmen greifen. „Die vielen positiven Rückmeldungen unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die Fakten bestärken uns darin, den eingeschlagenen Weg weiterzugehen. Das Erfolgsprojekt Gemeinsam.Sicher wird fortgesetzt“, freut sich Raz Manne. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL