RETAIL
Regierung will Lebensmittelverschwendung reduzieren © pixabay
© pixabay

Redaktion 10.06.2021

Regierung will Lebensmittelverschwendung reduzieren

WIEN. Bis zu 1 Mio. t Lebensmittel pro Jahr werden in Österreich weggeworfen. Die Bundesregierung hat sich im Regierungsprogramm Schritte gegen diese Verschwendung vorgenommen und hat nun im Ministerrat am Mittwoch,
9. Juni 2021, erste Beschlüsse gefasst. Es wird eine Koordinierungsstelle unter Leitung des Klimaschutz- und Umweltministeriums eingerichtet, die zusammen mit dem Agrar-, Sozial- und Wirtschaftsressort sowie Wissenschaft und Forschung die Lebensmittelverschwendung reduzieren soll.

"Lebensmittel sind wertvoll und dürfen nicht im Müll landen; wir müssen sorgsam mit ihnen umgehen", sagte Umweltministerin Leonore Gewessler (Grüne). Die Koordinierungsstelle solle das Know-how bündeln und ökologische, ökonomische, soziale und bildungspolitische Aspekte beleuchten und berücksichtigen; dazu werden Experten aus allen Bereichen zugezogen. Aufgabe der Stelle ist die Steuerung von Entwicklung und Umsetzung einer Strategie und eines Aktionsplans zur Vermeidung von Lebensmittelabfällen.

Österreichweit könne von einem Potenzial vermeidbarer Lebensmittelabfälle in der Größenordnung von rund 800.000 bis eine Mio. t ausgegangen werden. Davon entsorgen die privaten Haushalte jährlich rund 229.000 t allein über den Restmüll. Mit der Vermeidung von 1 kg Lebensmittelabfall im Haushalt könnten 1,87 kg CO2-Äquivalente eingespart werden.

Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (ÖVP) kündigte zusätzlich eine Challenge unter dem Motto "Teller statt Tonne" an, bei der Ideen gegen die Lebensmittelverschwendung gesammelt, Projekte entwickelt und Start-ups unterstützt werden sollen. (red)

 

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL