RETAIL
Spar kämpft mit Kunstprojekt gegen Überzuckerung © SPAR
© SPAR

Redaktion 04.12.2018

Spar kämpft mit Kunstprojekt gegen Überzuckerung

WIEN. Mit einer kreativen Kunstaktion machte Spar gemeinsam mit österreichischen Influencern auf Instagram darauf aufmerksam, dass Zucker in unserem Alltag eine viel zu dominante Rolle spielt. Auf dem eigens erstellten Instagram-Kanal @allesueberzuckert wurden täglich zweieinhalb Monate lang mit Zuckerguss überzogene Alltagsgegenstände veröffentlicht. Den Zuckerberg anders inszenieren, das war die Idee, die hinter dem Kunstprojekt von Spar steht. 33 Kilogramm Zucker essen Herr und Frau Österreicher im Jahr. Viel zu viel sagen Ernährungswissenschaftler sowie auch Gesundheitsorganisationen. Spar interpretierte diese Tatsache, dass der Alltag überzuckert ist anders und schuf in Kooperation mit der Agentur Virtual Identity eine aufmerksamkeitsstarke und außergewöhnliche Bildidee. Der von Spar und Virtual Identity eingeschlagene Weg erwies sich als sehr erfolgreich. Insgesamt konnten mit der Aktion weit über 2,5 Millionen Sichtkontakte und über 130.000 Reaktionen generiert werden. Darüber hinaus wurden die Beiträge über 500-mal geteilt.
 
Spar kämpft gegen Überzuckerung
Schon seit Anfang 2017 setzt sich Spar mit dem Thema Zuckerreduktion auseinander und plant in den nächsten Jahren 1.000 Tonnen Zucker einzuSparen. Bis jetzt hat Spar die Rezepturen von über 200 Eigenmarkenprodukten überarbeitet und dadurch bereits 400 Tonnen Zucker eingespart. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL