RETAIL
Spar unterstützt Pinguin-Anlage des Zoo Salzburg © Spar Österreich

Spar unterstützt neues Zuhause für die Pinguine im Zoo Salzburg: Zoo-Geschäftsführerin Sabine Grebner und Spar-Geschäftsführerin Patrica Sepetavc (l.).

© Spar Österreich

Spar unterstützt neues Zuhause für die Pinguine im Zoo Salzburg: Zoo-Geschäftsführerin Sabine Grebner und Spar-Geschäftsführerin Patrica Sepetavc (l.).

Redaktion 20.04.2022

Spar unterstützt Pinguin-Anlage des Zoo Salzburg

Langjährige Kooperation und 10.000 Euro-Spendenscheck.

SALZBURG. Spar und den Zoo Salzburg verbindet eine langjährige Partnerschaft. Neben der jährlichen Familienaktion mit ermäßigtem Eintritt in die Salzburger Tierwelt unterstützt Spar den Betrieb der Pinguinanlage sowie die Betreuung der im Juli 2020 eingezogenen Brillenpinguine erneut mit einer Spende von 10.000 €.

„Der Zoo Salzburg mit seinen 150 Tierarten aus aller Welt zählt zu den beliebtesten Freizeiteinrichtungen im Bundesland. Als Salzburger Traditionsunternehmen sind wir sehr stolz auf diese besondere Kooperation, die heuer bereits ins 13. Jahr gegangen ist. Unsere Spende für die 2020 fertiggestellte Pinguinanlage ist zudem ein konkreter Beitrag zum Artenschutz, der uns als Spar-Konzern ein wichtiges Anliegen ist“, betont Spar-Geschäftsführerin Salzburg und Tirol, Patricia Sepetavc.

Seit dem Einzug der Brillenpinguine vor bald zwei Jahren hat sich bei der kleinen Kolonie viel getan. Eins ist jedoch gleich geblieben: Die kleinen Frackträger gehören nach wie vor zu den Publikumslieblingen im Salzburger Zoo. „Vor allem die Geschichten der im vergangenen Jahr geschlüpften Brillenpinguine Ona und Lesedi haben viele Besucher genau mitverfolgt. Durch das Mitfiebern mit den beiden jungen Pinguinen, haben einige auch einen engeren Bezug zu den Tieren aufgebaut“, erzählt Zoo-Geschäftsführerin Sabine Grebner.

Zur Erklärung: Die junge Pinguindame Lesedi war im Oktober 2021 vier Tage lang wie vom Erdboden verschluckt und wurde nahe des Hellbrunner Schlosses wieder aufgefunden, worauf sie ungewollt zum „Medienstar“ wurde. Auch Ona, der bei der Scheckübergabe auf den Fotos zu sehen ist, hat eine besondere Geschichte zu erzählen. Nachdem sein Vater verstarb und sich die Mutter nicht mehr um das Küken kümmerte, wurde Ona von seinen Tierpflegern mit der Hand aufgezogen. „Wie man sehen kann, findet Ona Menschen immer noch toll und sucht ihre Nähe“, erklärt Sabine Grebner. „Und offensichtlich weiß er die fantastische Unterstützung von Spar genauso zu schätzen, wie wir“, fügt sie schmunzelnd hinzu. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL