RETAIL
Sprudelnder Umsatz für Pepsi © SodaStream (2)

Zero Waste SodaStream punktet vor allem in Westeuopa mit enormen Zuwächsen, Stichwort Müllvermeidung.

© SodaStream (2)

Zero Waste SodaStream punktet vor allem in Westeuopa mit enormen Zuwächsen, Stichwort Müllvermeidung.

Eva Kaiserseder 24.08.2018

Sprudelnder Umsatz für Pepsi

Der Softdrinkriese will SodaStream schlucken; das Sprudelunternehmen ist auch in Österreich auf Erfolgkurs.

••• Von Eva Kaiserseder

PURCHASE/TEL AVIV. Zuckerhältige Getränke scheinen weiter an Beliebtheit einzubüßen: Der US-Getränkeriese PepsiCo will dem schwächelnden Hauptgeschäft mit Softdrinks nun mit der Übernahme des israelischen Sprudelgeräte-Herstellers SodaStream unter die Arme greifen; dafür ist diese Woche ein Kaufpreis von rund 3,2 Mrd. USD (etwa 2,8 Mrd. €) geboten worden.

Land der Sprudler

Bei SodaStream liefen die Geschäfte zuletzt rund: Im zweiten Quartal kletterten die Erlöse im Jahresvergleich um fast ein Drittel auf 171,5 Mio. USD (148,3 Mio. €) Vor allem in Westeuropa konnte man kräftige Zuwächse verbuchen, hier stieg der Umsatz dank der starken Nachfrage in Deutschland und Frankreich um gut 42%. Auch Österreich trägt sein Schäuferl dazu bei: Im heurigen Q2 konnte ein Umsatzplus von 51,2% erlöst werden, bei Wassersprudlern erwirtschaftete SodaStream gar ein Plus von 82,3% gegenübder dem Vergleichzeitraum 2017. Österreich-Geschäftsführer Ferdinand Barckhahn ist sich sicher, „die Haushaltspenetration bis 2020 nochmals zu verdoppeln. Seit dem Jahr 2011 haben wir den Absatz unserer Wassersprudler hierzulande schon verachtfacht.”

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL