RETAIL
Tchibo-General Harald J. Mayer feiert die Vielfalt © medianet/Christian Mikes
© medianet/Christian Mikes

natalie Oberhollenzer 28.09.2018

Tchibo-General Harald J. Mayer feiert die Vielfalt

Der Geschäftsführer des Tchibo/Eduscho-Konzerns in Österreich im Interview zum Thema Frühstück.

••• Von Natalie Oberhollenzer

Kaum ein anderer kennt das Geschäft rund um den Kaffee so gut wie er. Harald J. Mayer ist seit über 25 Jahren an der Spitze der Österreich-Tochter des Tchibo-Konzerns. Seit über 25 Jahren verhilft er dem Unternehmen zu immer neuen Erfolgen. Nebenbei ist er auch noch als Präsident des Österreichischen Kaffee- und Teeverbandes tätig. Im Interview mit medianet geht es dieses Mal ums Thema Frühstück.


medianet:
Welchen Stellenwert hat das Thema Frühstück bei Tchibo?
Harald J. Mayer: 83 Prozent der Österreicher starten mit Kaffee in den Tag (Kaffee in Zahlen 2017). Noch nie waren die Mög-lichkeiten, Kaffee qualitativ hochwertig zu genießen, so vielfältig und individuell wie heute – übrigens auch in der Gastronomie. Gleichzeitig steigen die Ansprüche an das Lieblingsgetränk, denn der österreichische Kaffeeliebhaber ist äußerst qualitätsbewusst.

medianet:
Wirkt sich der Trend zu einem gesunden Frühstück auch auf Ihr Angebot bei Non-Food-Angeboten wie Büchern oder Smoothie-Mixern aus?
Mayer: Tchibo/Eduscho ist als Impulsgeber bekannt und reagiert schnell auf die Bedürfnisse der Kunden. Immer wieder überraschen wir Kunden mit Produkten zum Thema ‚Gesundes Frühstück'. Zu saisonalen Feiertagen gibt es zusätzlich den Themenschwerpunkt ‚Frühstück'. Während dieser Zeit werden Produkte, die das Frühstück zu einem Erlebnis machen, angeboten.

medianet:
Welche Trends in Sachen Frühstück macht man sonst bei Tchibo aus?
Mayer: Kaffee mit Milch und Milchschaum in all seinen Variationen erfreut sich größter Beliebtheit – ob mit laktosefreier Milch, mit heißem oder kaltem Milchschaum oder einfach nur einem kleinen Schuss Milch.

medianet:
Welcher Kaffee ist aus Tchibo-Sicht der klassische Frühstückskaffee in Österreich? Welche Sorte und welche Kaffeekreation? Hat sich diesbezüglich in den letzten Jahren etwas verändert?
Mayer: So einzigartig wie der Kaffee selbst sind auch die Vorlieben der Kaffeetrinker. Je nach Verbraucherwunsch bietet Tchibo/Eduscho das passende Produkt für seine Kunden. Fast die Hälfte der Österreicher (48,8%) greift am liebsten zu einer Tasse Cappuccino. Auf Platz 2 folgt der klassische Espresso (36,8%), der sich als schneller Muntermacher vor allem unter der Woche besten eignet (Kaffee in Zahlen 2017).

medianet:
Wird in den Tchibo- Filialen selbst etwas Spezielles zum Frühstück angeboten, und wie stark wird das Angebot genutzt?
Mayer: Die Kunden bei Tchibo/Eduscho schätzen den schnellen Kaffee und die damit verbundene kleine Genusspause zwischendurch. Neben erstklassigem Kaffee gibt es an unseren Kaffeebars verschiedene Mehlspeisen, was bei unseren Vormittagskunden außerordentlich gut ankommt.

medianet:
In welchem frühstücksrelevanten Segment ist die Innovationshäufigkeit am höchsten?
Mayer: Während früher hauptsächlich Filterkaffee zum Frühstück zubereitet wurde, hat der Einzug der tassengenauen Zubereitung auf Knopfdruck, wie es der moderne Vollautomat und die Einzelportionssysteme bieten, den Kaffeemarkt nachhaltig revolutioniert. Es geht weniger um Quantität, sondern immer mehr um die Qualität des Genussmoments. Für das Cafissimo-System präsentieren wir jährlich erlesene Grand Classé-Kapselsorten, die sich durch besondere Aromen und einzigartige Röstnoten auszeichnen.

Anfang September haben wir unsere vierte Edition vorgestellt, ‚Kenya Malazi'. Das optimale Klima und der fruchtbare Boden des Mount Kenya Nationalparks geben den Bohnen dieses Caffè Cremas ihr fein-fruchtiges Aroma mit einer leichten Note von schwarzer ­Johannisbeere.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL