FINANCENET
CRIF setzt auf FinTech © Panthermedia.net/TTstudio

Der Kauf der Londoner Credit Data Research Realtime (im Bild: City) öffnet CRIF das Tor zu weiteren europäischen Ländern.

© Panthermedia.net/TTstudio

Der Kauf der Londoner Credit Data Research Realtime (im Bild: City) öffnet CRIF das Tor zu weiteren europäischen Ländern.

Redaktion 14.12.2018

CRIF setzt auf FinTech

Das Unternehmen kauft in London zu und ist nun in 21 Ländern Europas mit erweiterten Services aktiv.

••• Von Reinhard Krémer

WIEN. Der Bonitäts- und Unternehmensinformationsspezialist CRIF hat die Credit Data Research Realtime Holding Ltd. durch die 100%ige Tochtergesellschaft CRIF Bürgel GmbH übernommen.

Das in London ansässige Unternehmen war eines der ersten in Europa, das von der Financial Conduct Authority als Account Information Service Provider (AISP) anerkannt wurde. Ein AISP ist ein Zahlungsinstitut, das gemäß der zweiten Zahlungsdienstrichtlinie (PSD2) mit Zustimmung des Kontoinhabers Zugang zu den Girokonten verschiedener Banken (und anderer Zahlungsdienstleister) erhält.

Von Open Banking profitieren

So kann es die Daten der Kontobewegungen abrufen und so aggregieren, dass dem Kontoinhaber durch Services wie der Beurteilung der Kreditwürdigkeit, einer fundierten Haushaltsrechnung und personalisierten Angeboten ein zusätzlicher Nutzen entsteht.

CRIF kann nun eine Reihe von Dienstleistungen anbieten, die Verbrauchern und Unternehmen helfen, von der Open-Banking-Initiative, die Verbraucher bei der Verbesserung ihrer finanziellen Situation und Kenntnisse zu unterstützen soll, zu profitieren.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL