FINANCENET
Umsätze im Aufwind © PantherMedia/peshkova

KSV1870-Umfrage: Als wahren Zukunftstreiber sieht knapp die Hälfte (49%) der Unternehmer die Digitalisierung an.

© PantherMedia/peshkova

KSV1870-Umfrage: Als wahren Zukunftstreiber sieht knapp die Hälfte (49%) der Unternehmer die Digitalisierung an.

Redaktion 19.06.2020

Umsätze im Aufwind

KSV-Umfrage: Bei einem Drittel der Unternehmen steigen die Umsätze wieder an, aber 94% kämpfen mit den Krisenfolgen.

••• Von Reinhard Krémer

WIEN. Knapp drei Monate nach dem Shutdown sind laut einer aktuellen KSV1870-Umfrage lediglich sechs Prozent der befragten Unternehmen nicht von einer der größten globalen Krisen der Geschichte betroffen.

Das schrittweise Hochfahren der Wirtschaft in den vergangenen Wochen hat sich laut Austrian Business QuickCheck bereits zumindest ein wenig positiv auf die aktuelle Geschäftslage der Betriebe ausgewirkt: 41% bewerten diese mit sehr gut/gut – im April waren es circa 30%. Diese Tendenz zeigt sich auch daran, dass bei 34% der befragten Unternehmen die Umsätze zuletzt wieder gestiegen sind.

Zahlungsverhalten schlechter

Dadurch war auch eine vorsichtige Entspannung bei den liquiden Mitteln zu verzeichnen. Deutliche Auswirkungen hat die Coronakrise in Österreich auch auf das Zahlungsverhalten: 45% der Befragten sprechen von einer teils gravierenden Verschlechterung; 54% der Befragten gehen von einem stark bereinigten Markt aus, der dann nur noch aus den finanzstärksten Unternehmen bestehen wird.

34% erwarten langfristig keinen Liquiditätsengpass; 20% (April:13%) glauben, die für 2020 geplanten Investitionen in vollem Umfang realisieren zu können.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL