HEALTH ECONOMY
Auszeichnung für Start-up © Boehringer Ingelheim RCV/Rainer Mirau

Boehringer Ingelheim stellt einem Start-up für ein Jahr kostenfrei Büro- und Laborfläche sowie Expertise zur Verfügung.

© Boehringer Ingelheim RCV/Rainer Mirau

Boehringer Ingelheim stellt einem Start-up für ein Jahr kostenfrei Büro- und Laborfläche sowie Expertise zur Verfügung.

Redaktion 09.07.2021

Auszeichnung für Start-up

Der Pharmariese Boehringer Ingelheim zeichnet das Wiener Start-up a:head bio AG mit dem Grass Roots Innovation Prize aus.

••• Von Katrin Pfanner

WIEN. Das Start-up a:head bio AG ermöglicht durch im Labor erzeugtes Gehirngewebe die Erforschung von Erkrankungen des zentralen Nervensystems (ZNS). Das junge Biotech-Unternehmen erhält nun mit dem Boehringer Ingelheim Innovation Prize für zwölf Monate kostenfrei Büro- und Labor­flächen im neuen Start-up Labs Inkubator des Vienna Bio­Centers sowie Zugang zur Expertise von Boehringer Ingelheim. Für Pharmaunternehmen ist die Zusammenarbeit mit Start-ups aus der Life-Science-Community ein bedeutsamer Bestandteil ihrer Forschungsstrategie.

Gründung in Wien

„Die Entwicklung von Medikamenten zur Behandlung von Erkrankungen des Zentralnervensystems ist eine Herausforderung für die Pharmaindus­trie”, sagt Guido Boehmelt, der Leiter von Research Beyond Borders bei Boehringer Ingelheim Wien: „Mit dem Innovation Prize unterstützen wir die innovative Technologie, die das a:head-Team maßgeschneidert für dieses schwierige Gebiet entwickelt hat.” Das Start-up wurde u.a. von CEO Oliver Szolar, dem Wissenschaftsdirektor des IMBA, Jürgen Knoblich, und der Neurowissenschaftlerin Madeline Lancaster gegründet.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL