HEALTH ECONOMY
Neue Verpackungsanlage © AOP Orphan Pharmaceuticals/APA-Fotoservice/Schedl

Das Management von AOP Orphan gab den Startschuss für die Investition.

© AOP Orphan Pharmaceuticals/APA-Fotoservice/Schedl

Das Management von AOP Orphan gab den Startschuss für die Investition.

Redaktion 29.10.2021

Neue Verpackungsanlage

WIEN. Sieben Medikamente verpackt das Pharmaunternehmen AOP Orphan ab 2022 am Standort Wien selbst. Damit steigt die Versorgungssicherheit bei seltenen und komplexen Erkrankungen, für die nur kleine Chargen nötig sind, hieß es bei Start für das Projekt.

AOP Orphan ist ein österreichischer Pionier im Bereich seltener und komplexer Erkrankungen und erforscht, entwickelt und vertreibt innovative Lösungen weltweit. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Wien bekennt sich seit seiner Gründung im Jahr 1996 zum Standort Europa, wie CEO Andreas Steiner erläutert: „Wir investieren pro Jahr rund 20 Prozent des Umsatzes in Forschung und Entwicklung, der Großteil davon bleibt in Europa.” (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL