HEALTH ECONOMY
Preis für Onko-Idee © MSD

Die Gewinner des MSD Join4Care Awards aus der Abteilung für Allgemeine HNO am Universitätsklinikum Graz.

© MSD

Die Gewinner des MSD Join4Care Awards aus der Abteilung für Allgemeine HNO am Universitätsklinikum Graz.

Redaktion 12.03.2021

Preis für Onko-Idee

Das Pharmaunternehmen MSD hat patienten- und praxisorientierte Projekte für Krebspatienten prämiert.

WIEN / GRAZ. Das Gewinnerprojekt des MSD Join4Care Award 2021, der mit 30.000 € dotiert ist, steht fest. Die Ausschreibung richtete sich an Angehörige des Gesundheitswesens und prämierte anhand festgelegter Kriterien innovative, praxis- und patientenorientierte Projekte, die eine Verbesserung der medizinischen Praxis im Bereich Onkologie zeigen. Das Motto des diesjährigen Join4Care Awards lautete „Patient im Fokus”. Der Award wurde von unabhängigen und renommierten Experten aus dem Gesundheitswesen vergeben.

Spannende Einreichungen

Aus 15 eingereichten Projekten haben die Experten im Rahmen der medizinischen Fortbildungsreihe „Oncology Days” von MSD Ende Februar das Gewinnerprojekt aus den drei Finalisten prämiert. Das Projekt „Standardisierte elektronische Erfassung der Beschwerden und der Lebensqualität von Patienten mit Kopf/Hals Karzinom unter laufender Radiochemotherapie”, eingereicht von Prisca Pondorfer-Schäfer aus der Abteilung für Allgemeine HNO, Universitätsklinikum Graz, überzeugte die Fachjury, und die Gewinner durften sich über ein Preisgeld von 30.000 € freuen.

Eine standardisierte elektronische Erfassung der Beschwerden und der Lebensqualität von Patienten mit Kopf/Hals-Karzinom unter laufender Radiochemotherapie mittels einer App stellen für Arzt und Patient ­einen bedeutenden Mehrwert dar.

Mehr Zeit für Patienten

So ermöglicht beispielsweise die Reduktion der Dokumentationsarbeit mehr Zeit für Arzt-Patienten-Interaktionen. Die Beschwerden müssen nicht zwingend verbalisiert werden, was eine große Erleichterung für Patienten mit sich bringt, die aufgrund von Nebenwirkungen durch Bestrahlung und Chemotherapie oftmals Schmerzen beim Sprechen haben.

Mit dem Preisgeld soll die App weiterentwickelt und vier Ambulanz-Wartezimmerplätze mit Tablets ausgerüstet werden.
„Der Award ist ein bedeutender Innovationspreis, da er die Umsetzung von patientenorientierten Projekten ermöglicht und so neue Perspektiven für KrebspatientInnen schafft”, erklärte Jurymitglied Maximilian Hochmair, Leiter der Onkologischen Tagesambulanz und ­Tagesklinik der Pneumologie im Krankenhaus Wien Nord. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL