HEALTH ECONOMY
Starkes Signal © Architektur 64/Peter Kröll

Am südlichen Stadtrand von Graz wird heute, Freitag, die neue Zentrale des Institut Allergosan ihrer Bestimmung übergeben.

© Architektur 64/Peter Kröll

Am südlichen Stadtrand von Graz wird heute, Freitag, die neue Zentrale des Institut Allergosan ihrer Bestimmung übergeben.

Martin Rümmele 24.11.2017

Starkes Signal

Das Grazer Institut Allergosan gilt als Motor der probiotischen Medizin; diese Woche wird eine neue Firmenzentrale eröffnet.

••• Von Martin Rümmele

GRAZ. Zahlreiche klinische Studien belegen heute eindeutig den Therapieerfolg probiotischen Bakterien bei ganz unterschiedlichen Krankheitsbildern – von der Antibiotika-assoziierten Diarrhö über die Depression bis hin zur rezidivierenden bakteriellen Vaginose. Eine Vorreiterrolle in der internationalen Mikrobiomforschung spielt ein österreichisches Unternehmen: Das Grazer Institut AllergoSan ist seit mittlerweile 25 Jahren untrennbar mit den Themen probiotische Forschung und Therapie verbunden.

Fokus auf Forschung

„Forschung und hochqualitative Studien sind der Grundstein für unsere Probiotika. Wir selektieren ganz gezielt Bakterienstämme, die in einem gesunden menschlichen Körper vorkommen und damit die bestmöglichen Voraussetzungen haben, sich in unserem Darm auch immer wieder anzusiedeln und zu vermehren. Und das zeigen wir auch in klinischen Studien, die von renommierten Kliniken durchgeführt werden”, sagt Firmenchefin und Gründerin Anita Frauwallner.

Die Unternehmerin ist sowohl privat als auch in Business-Angelegenheiten überzeugte Steirerin und das beweist sie nun durch ihr Bekenntnis zum Standort, der nun in nur einem Jahr neu gebaut worden ist und dieser Tage eröffnet wird. „Das Institut Allergosan ist ein international tätiges Unternehmen, aber unsere Wurzeln sind ganz klar in der Steiermark. Hier haben wir unsere Ideen und Visionen entwickelt, hier werden wir weiterforschen.”

Starkes Wachstum

In der Tat ist das Unternehmen so groß geworden, dass es am alten Standort zu eng wurde. Jedes Jahr wächst der Umsatz zweistellig. „Wir sind von einer Mitarbeiterin im Jahr 2002 auf nun 115 Teammitglieder angewachsen”, schildert Frauwallner. „Wir wollen den Mitarbeitern ein begeisterndes Arbeitsumfeld zur Verfügung stellen.” Künftig stehen auf fünf Etagen insgesamt 6.430 m2 Nutzfläche zur Verfügung, wobei ein besonderer Fokus auf dem Veranstaltungszentrum mit einem Vortragssaal für 260 Personen liegt. Außerdem sind Seminarräume und Begegnungszonen auf jedem Stockwerk vorhanden.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL