INDUSTRIAL TECHNOLOGY
Brünner Messe: Rückschau und Ausblick © Terinvest

Sarka Stoskova (Terinvest), Martin Zak (Advantage Austria).

© Terinvest

Sarka Stoskova (Terinvest), Martin Zak (Advantage Austria).

Redaktion 11.04.2019

Brünner Messe: Rückschau und Ausblick

Ende März fand am Messegelände zum 27. Mal die Amper statt – und die Idet kommt schon bald.

BRÜNN. 43.700 Besucher (ein Plus von 700 zur vergangenen Amper) konnten sich von den Produkten, Kompetenzen und Lösungen, vor allem im Hinblick auf Industrie 4.0. und IoT, an den Messeständen der 649 Aussteller (590 im vergangenen Jahr) aus 26 Ländern überzeugen. „Wie im Maschinenbau nimmt auch im Bereich der Elektronik und Elektrotechnik die Vernetzung innerhalb und außerhalb der Unternehmen zu – die Amper hat sich zum wiederholten Male als Treffpunkt der Branche bewiesen und wird auch in Zukunft diese Rolle bestens erfüllen. Auch die Begleitprojekte AmperSmart City, AmperStart und AmperMotion konnten das Publikum überzeugen“, so Sarka Stoskova, Projektleiterin vom Messeveranstalter Terinvest.

Der Golden Amper-Preis ging dieses Jahr an die Unternehmen Amtech (Dragon Fly Pro 2020), B&R (Integrated Machine Vision), Pfisterer (FrontCon), Sick (Ranger 3) und an die TU Brünn (LumiDISP). Zufrieden mit der Messe zeigte sich auch Martin Zak, Branch Office Manager Advantage Austria. „Die Wirtschaftskammer Österreich nimmt jedes Jahr mit einem Gemeinschaftsstand teil. Die österreichischen Unternehmen stellen traditionell die drittgrößte Ausstellernation dar, Tendenz steigend“, so Zak, der durchgehend positive Stimmen der österreichischen Aussteller vernahm. (Die kommende Amper findet von 17.-20.3.2020 statt.)

Sicherheitstechnik-Messe auch in Österreich zunehmend gefragt
Die Zunahme außergewöhnlicher Naturereignisse, wie starke Stürme, Hochwasser oder durch Blitzschlag ausgelöste Brände, aber auch die Kriminalstatistik, verdeutlichen, weshalb das Thema Sicherheit immer mehr Menschen bewegt. Deshalb lösen einschlägige Informationsveranstaltungen wachsendes Publikumsinteresse aus. Eine davon ist die internationale Abwehr- und Sicherheitstechnik-Messe Idet, die gemeinsam mit der Feuerwehrtechnik-Messe Pyros sowie der Polizei- und Kriminalwesen-Messe Iset schon zum 15. Mal vom 29. Mai bis 1. Juni in Brünn stattfinden wird.

An der letzten Idet-Auflage 2017 hatten 388 Unternehmen aus 30 Ländern teilgenommen. Fast 33.000 Fachbesucher kamen aus 48 Staaten, um sich über die vielfältigen Aspekte zum Thema Sicherheit informieren zu lassen. Sowohl die Zahl der Besucher, als auch die der Aussteller aus Österreich ist im Steigen. Für Betriebe aus Österreich, die ihre Produkte und Dienstleistungen präsentieren wollen, organisiert die Wirtschaftskammer Österreich einen Gruppenstand.

Als „Fenster zum Nachbarn“ wird die Brünner Messe immer wichtiger, zählt doch die nahe der Grenze zum Wein- und Waldviertel gelegene Stadt neben München und Wien zu den größten Messestandorten in Mitteleuropa. Jedes Jahr finden hier mehr als 50 Fach- und Publikumsmessen statt, die von bis zu 780.000 Personen aus Tschechien und aus dem Ausland besucht werden. Mit 45 Mio. € Einnahmen und einem Gewinn von 6,6 Mio. € vor Steuern hat die Messe Brünn AG 2018 ihr bestes Geschäftsjahr seit 2008 erwirtschaftet.

Eine besondere Bedeutung aus niederösterreichischer Sicht haben in Brünn die Internationale Tourismusmesse „GO/Regiontour“, wo sich die NÖ Landestourismusorganisation NÖ Werbung, die einzelnen Urlaubsdestinationen sowie die NÖ Landesausstellungen mit ihrem Angebot präsentieren, sowie die Internationale Maschinenbaumesse MSV – mit 81.000 Besuchern aus 57 Staaten die größte und wichtigste in Mitteleuropa - und die alle zwei Jahre stattfindende Agrar-Fachmesse „Techagro“. (pj)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL