INDUSTRIAL TECHNOLOGY
Ein neuer Ort der Begegnung © Welser Profile (2)

Das neue Begegnungszentrum kann für Veranstaltungen gebucht werden, dient dem Kundenempfang genauso wie für Besprechungen und gibt Einblicke ins Produktportfolio.

© Welser Profile (2)

Das neue Begegnungszentrum kann für Veranstaltungen gebucht werden, dient dem Kundenempfang genauso wie für Besprechungen und gibt Einblicke ins Produktportfolio.

Redaktion 24.09.2021

Ein neuer Ort der Begegnung

Das neue Begegnungszentrum von Welser Profile in Gresten wurde nach drei Jahren Bauzeit eröffnet.

YBBSITZ / GRESTEN. Wie schon der Name sagt, das Gebäude wird ein Ort der Begegnung sein: Kunden werden ab sofort dort empfangen, es beherbergt Besprechungsräume, zeigt einen Ausschnitt des Produktportfolios und kann sogar für Veranstaltungen gebucht werden.

Zentrale Werte

Bei der feierlichen Inbetriebnahme des rund 4.000 m² großen Gebäudes trafen sich Kunden, Lieferanten, Vertreter der Landes- und Bundespolitik – allen voran Bundeskanzler Sebastian Kurz, Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und NR-Präsident Wolfgang Sobotka – sowie die ganze Großfamilie Welser und viele Wegbegleiter.

Der Event stand unter dem Motto „Menschen begegnen: Denken und Handeln in Generationen!” und so war der ganze Eröffnungstag auf die zentralen Werte „Begegnung” und „Nachhaltigkeit” ausgerichtet. „Als ein traditionelles, österreichisches, aber international aufgestelltes Familienunternehmen der Metallbranche haben wir uns generationsübergreifend und zukunftsorientiert ausgerichtet und der regionalen Integration sowie der Nachhaltigkeit verschrieben”, sagt Thomas Welser, CEO Welser Profile.
Ein Highlight war somit die Präsentation des ersten Nachhaltigkeitsberichts des Produzenten von Spezialprofilen: „Denken in Generationen heißt auch, dass wir nicht nur aus ökonomischen Gründen entscheiden. Mit unserer Vision ‚mehr Werte und mehr Möglichkeiten' betrachten wir das ganzheitliche System der Nachhaltigkeit: das Unternehmen, die Menschen um das Unternehmen und das Umfeld”, so Welser, und: „Wir wollen nicht nur auf den internationalen und nachhaltigen Märkten eine Rolle spielen, sondern vor allem auch am Arbeitsmarkt. Das heißt für uns Denken in und für die nächste Generation. Die zukunfts- und Veränderungsfähigkeit ist eine Herausforderung, der wir uns generationsübergreifend und gemeinsam stellen müssen, was letztendlich auch mit Qualifikation zur tun hat. Wir verstehen Erfolg allerdings auch als Produkt aus ‚wollen' mal ‚können' mal ‚dürfen'.
Apropos nächste Generation, was sagt Welser zur viel diskutierten Ausbildung? „Die Lehre ist mehr denn je ein wertvoller Baustein. Österreichs Stärke sind unsere Fachkräfte und das Handwerk. Wir werden es schaffen müssen, beides zu stärken und mit Digitalisierung anzureichern.”

PV-Anlage angeschlossen

Ein weiteres Highlight war die Freigabe der ersten Installationsetappe einer der größten Photovoltaik-Anlagen Niederösterreichs durch Landeshauptfrau Mikl-Leitner. In Summe kommt die 3.000 kWp PV-Anlage auf den Hallendächern des Werksgeländes auf eine Fläche von rund 24.000 m², etwa 8.500 Einzelmodule und soll eine jährliche CO²-Reduktion von rund 1.221 t ermöglichen. (hk)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL