INDUSTRIAL TECHNOLOGY
Firmen auf dem Prüfstand © Thomas Meyer Photography

Diskutanten: Konrad Paul Liessmann, Eva Glawischnig, Oliver Scheibenbogen und Alice Schogger (v.l.).

© Thomas Meyer Photography

Diskutanten: Konrad Paul Liessmann, Eva Glawischnig, Oliver Scheibenbogen und Alice Schogger (v.l.).

Redaktion 30.11.2018

Firmen auf dem Prüfstand

Beim Stakeholder Forum im Novomatic Forum standen ­persönliche und gesellschaftliche Verantwortung im Mittelpunkt.

WIEN. „Nachhaltig zu wirtschaften heißt, sich auch in der Glücksspielbranche der Verantwortung für andere bewusst zu sein und jene, die durch das Glücksspiel gefährdet sind, aus dem eigenen Selbstverständnis heraus zu schützen”, verlangt Oliver Scheibenbogen vom Anton Proksch Institut. „Der Eigennutz des Anbieters besteht in der Gewissheit, alles getan zu haben, um Missbrauch und Abhängigkeit zu verhindern.”

„Unser Anspruch ist es u.a., faire Spielbedingungen zu garantieren, weltweit die höchsten Standards der Glücksspiel­industrie zu setzen und sukzessive den ökologischen Fuß­abdruck zu reduzieren”, sagte Eva Glawischnig, Head of Corporate Responsibility & Sustainability bei Novomatic.

Die größte Herausforderung

Ein Impuls zum Themenfeld „Um­welt- und Klimaschutz” kam von Günther Lichtblau (Abteilungs­leiter Mobilität & Lärm, Umweltbundesamt) und Umweltdachverband-GF Gerald Pfiffinger.

„Der Klimawandel ist die größte Herausforderung unserer Zeit. Um diese zu meistern, bedarf es einer grundlegenden Transformation von Gesellschaft und Wirtschaft. Jeder Akteur, privat oder wirtschaftlich, trägt Verantwortung, dieser Herausforderung aktiv zu begegnen”, forderte Lichtblau. (pj)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL