INDUSTRIAL TECHNOLOGY
Greiner expandiert weiter © Hermann Wakolbinger

Axel Kühner, Vorstandsvorsitzender der Greiner Holding.

© Hermann Wakolbinger

Axel Kühner, Vorstandsvorsitzender der Greiner Holding.

04.03.2016

Greiner expandiert weiter

Greiner Bio-One bekommt eine größere Zentrale, und Greiner ­Packaging bringt seine In Mold-Technologie auch in die USA.

KREMSMÜNSTER. „Oberösterreich sehen wir als wichtiges Innovations- und Technologiezentrum. Mit dem Ausbau der Greiner Bio-One-Zentrale in Kremsmünster werden wir seit 2010 mehr als 175 Millionen Euro in Oberösterreich investiert haben”, erklärt Axel Kühner, Vorstandsvorsitzender der Greiner Holding AG.

Für das Projekt ist ein Budget von 9,3 Mio. € vorgesehen. Die Arbeiten werden im Juni dieses Jahres starten, die Fertigstellung ist für September 2017 geplant. Ab dann werden die bisher auf verschiedene Gebäude in Kremsmünster und Rainbach im Mühlkreis verteilten Greiner Bio-One-Abteilungen unter einem Dach sitzen.
„Der Neubau bietet maximale Flexibilität bei der Raumnutzung. Dadurch werden wir die Arbeitsabläufe weiter optimieren und die Zusammenarbeit intensiviert”, so Rainer Perneker, Spartenleiter von Greiner Bio-One International.

US-Präsenz verstärkt

Ausgebaut wird auch bei Greiner Packaging, und zwar die Zusammenarbeit mit dem amerikanische Unternehmen WhiteWave Foods.

Gemeinsam wurde ein neuer ­Joghurt-Becher im In-Mold-Labeling-Verfahren (IML) – bei diesem erfolgen das Formen und Dekorieren in einem Arbeitsschritt – entwickelt und zwei Spritzguss-Anlagen mit IML-Handling in Österreich aufgebaut.
Diese werden nun Schritt für Schritt in die USA – an den neuen Greiner Packaging-Standort in Pitts­ton, Pennsylvania – verlagert. Eine der Maschinen läuft bereits erfolgreich, die zweite wird im ­ersten Halbjahr 2016 übersiedelt.
„Das Projekt zeigt, wie unsere Kunden vom internationalen Greiner Packaging-Standortnetzwerk profitieren”, führt Kenneth Boldog, Sales Director K Europe, aus. „Für große internationale Kunden ­können wir Projekte in Europa starten und danach weltweit ausrollen.”
Bereits zum Produktionsstart in Österreich wurden alle europäischen Lieferanten von Greiner Packaging und WhiteWave Foods direkt zertifiziert. Vor der Übersiedelung der Maschinen erfolgte die Evaluierung und Zertifizierung der US-Lieferanten. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL