INDUSTRIAL TECHNOLOGY
Knapp realisiert innovatives Mobilitätsprogramm © Knapp/Kanizaj

Die Knapp-Fahrgemeinschaftsmitglieder mit ihren E-Autos.

© Knapp/Kanizaj

Die Knapp-Fahrgemeinschaftsmitglieder mit ihren E-Autos.

Redaktion 06.06.2019

Knapp realisiert innovatives Mobilitätsprogramm

Täglich verzichten 370 Mitarbeiter auf ihren Parkplatz.

HART BEI GRAZ. Für die Knapp AG steht nicht nur das nachhaltige, ökonomische Wachstum im Fokus, sondern auch nachhaltige, ökologische und soziale Entwicklungen. Die umfangreiche Mobilitäts-Initiative „Knapp goes green“ bietet viele Vorteile für die Mitarbeiter. Jene, die auf den Firmenparkplatz verzichten, erhalten kostenlos eine Verbund-Jahreskarte.

Für jene, die nicht so gut an das öffentliche Netz angebunden sind, stellt das Unternehmen top-moderne Elektroautos für Fahrgemeinschaften zur Verfügung. Für diese nachhaltige Kampagne wurde Knapp mit dem steirischen Mobilitätspreis und kürzlich mit dem Energy Globe Styria Award ausgezeichnet - beim Nachhaltigkeitspreis Trigos 2019 war das Projekt in der Kategorie Klimaschutz nominiert.

Weniger CO2-Emissionen
Ab einer Fahrgemeinschaft mit drei Personen geht’s los: Ob Sinabelkirchen oder Modriach – mit dem Elektro-Auto geht sich die Strecke gut aus, und danach wird das Auto am Firmenparkplatz bei einer der 28 E-Tankstellen aufgetankt. Der Fahrer benützt das bequeme E-Auto auch privat und macht am Wochenende Ausflüge mit seiner Familie.

„Man spart sich sogar ein zweites Auto im Haushalt“, freut sich Christian Kogler – der Ilzer fährt seit fast einem Jahr in einer Fahrgemeinschaft mit. „Außerdem plaudern wir auf der Fahrt über alles Mögliche, oft auch über die Firma.“ 15 Pkws und zwei 9-Sitzer Buse stehen für das Mobilitätsprogramm zur Verfügung. Neben dem kostenlosen Ticket bei Verzicht auf den Parkplatz werden Jahreskarten generell mit einem Zuschuss von 20% gefördert. Knapp-Mitarbeiterin Katharina Windhaber wohnt in Graz und arbeitet am Headquarter in Hart bei Graz. Sie nützt seit fast einem Jahr das kostenlose 2-Zonen-Ticket: „Das Jahresticket ist für mich sehr wertvoll! Ich komme entspannt in die Arbeit und erspare mir dabei auch noch bares Geld.“

Photovoltaikanlage am Headquarter
Für Nachhaltigkeit sorgt außerdem eine Photovoltaikanlage auf dem Dach der Knapp-Firmenzentrale mit einer Spitzenleistung von fast 200 KWh. Diese Sonnenenergie versorgt nicht nur die Bürogebäude, sondern auch sämtliche Ladestationen für die E-Autos.

„Nach fast einem Jahr Solarstrom am Standort Hart haben wir 22 Flugreisen von Wien nach Miami eingespart“, freut sich Katrin Pucher, CSR Managerin bei Knapp, und meint weiter: „Wir hinterlassen tagtäglich - gemeinsam mit unseren Mitarbeitern, Kunden und Partnern - als Unternehmen einen enormen Fußabdruck. Umso wichtiger ist das Erkennen von Herausforderungen, der Mut, mit allen Stakeholdern in Dialog zu gehen und der Wille zur Veränderung. Knapp ist es in den letzten Jahren gelungen, das Schlagwort Nachhaltigkeit in eine gelebte Praxis umzusetzen und als fixen Bestandteil der Unternehmenskultur zu etablieren.“ (pj)

„Knapp goes green“ – Daten und Fakten
* 1,4 Mio. € Investition in das Gesamtkonzept (Verbundkarten, Autos, Buse, Photovoltaikanlage, Ladestationen, etc.)
* 28 E-Ladestationen, gespeist aus eigener Photovoltaikanlage
* 330 Jahres- und Halbjahresverbundkarten seit Oktober 2018 ausgegeben
* 15 E-Auto-Fahrgemeinschaften
* 2 Shuttles mit dem Bus für den Werksverkehr aus Slowenien

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL