INDUSTRIAL TECHNOLOGY
MSV am Puls der Zeit © MSV
© MSV

Redaktion 17.10.2019

MSV am Puls der Zeit

Die 61. Internationale Maschinenbaumesse zeigte die Zukunft der Industrie.

BRÜNN/WIEN. Roboter, Internet der Dinge, Systeme für virtuelle Simulationen oder Steuerung mithilfe künstlicher Intelligenz - die diesjährige MSV bestätigte den massiven Antritt digitaler Technologien in die industrielle Praxis. Alle Hallenflächen des Messegeländes waren ausgebucht, und ganz Brünn pulsierte mit dieser größten mitteleuropäischen Messe. Die Stände von 1.662 Ausstellerfirmen aus 30 Ländern wurden im Laufe von fünf Tagen von 81.000 Besuchern besichtigt.

Die Attraktivität des tschechischen Markts wurde durch die starke Präsenz ausländischer Firmen und Fachleute bestätigt. Aus dem Ausland kamen 829 Firmen, d.h. die Hälfte aller Aussteller, wobei Deutschland, die Slowakei, China, Italien und Österreich am stärksten vertreten waren. In großem Umfang waren Überseeländer wie China, Indien und Taiwan in Form von Gemeinschaftsständen präsent, japanische und südkoreanische Firmen durch ihre europäischen Vertretungen. Die Messe wurde von zahlreichen ausländischen Delegationen und Handelsmissionen besucht, die u.a. aus Indien, der Republik Südafrika, Russland, Weißrussland, der Ukraine, der Slowakei, Nordmazedonien und Bayern anreisten.

Neue Rekorde
Bereits die 60. MSV im vergangenen Jahr konnte mit einer Rekordzahl von 79 Rahmenveranstaltungen aufwarten, und dieses Jahr wurde die Latte noch höher gelegt. Innerhalb von fünf Messetagen fanden 91 Treffen statt - Konferenzen, Workshops, Seminare und Podiumsdiskussionen von insgesamt 206 Stunden Dauer. Die MSV bestätigte so ihre Rolle einer äußerst wichtigen Diskussionsplattform für das Unterstützen von Innovationen oder Anbahnen von Geschäftskontakten zwischen tschechischen und ausländischen Unternehmen. Behandelt wurden aktuelle Themen wie 3D-Druck, Digitalisierung der Industrie oder Kreislaufwirtschaft.

Großes Interesse bestand am dreitägigen B2B-Projekt Kontakt-Kontrakt mit 289 teilnehmenden Firmen aus 23 Ländern, in dessen Rahmen 500 Geschäftsgespräche stattfanden. Erfolgreich waren auch die eintägige Messe der Arbeitsgelegenheiten JobFair MSV und die bereits im dritten Jahr stattfindenden kommentierten Messebesichtigungen MSV Tour.

Digitale Fabrik - Transformation der Industrie
Lösungen für die Digitalisierung der Industrie waren in allen Hallen zu sehen. Der Einsatz von Robotern in der Produktion und automatisierte Lösungen sind auf der MSV schon seit Langem Standard, neu war dieses Jahr jedoch der Fortschritt vom Ankauf einzelner Maschinen und Geräte hin zu deren gegenseitiger Verknüpfung. In Halle A1 entstand der spezielle Präsentationsbereich Digitale Fabrik, in dem diverse Partner, allen voran Microsoft und ABB, Digitalisierung der Produktion in der Praxis vorführten.

Autonomes Steuern mittels künstlicher Intelligenz, gegenseitige Kommunikation von Produktionsanlagen oder Nutzung von Digital Twins als Operationsagenten - die Besucher der MSV konnten hier die Zukunft der Industrie sehen und mittels virtueller Realität auch ausprobieren, der Pkw-Hersteller Škoda Auto präsentierte den Prototyp seines Elektromobils Škoda Vision iV. An dieses Projekt knüpfte die ganztägige Konferenz Digitale Fabrik 2.0 - Tschechien als Industrieweltmacht an, bei der Fachleute Phänomene wie selbst lernende Maschinen oder Blockchains vorstellten.

Fachmessen halten mit der MSV Schritt
Die 9. Fachmesse Transport und Logistik zeigte, dass sich auch Transport- und Logistikfirmen intensiver auf die Anforderungen der digitalisierten Industrie vorbereiten. In der lange im Voraus ausgebuchten Halle A2 und auf dem angrenzenden Freigelände stellten sich 115 Aussteller aus zwölf Ländern vor. Die Angebote der Firmen waren deutlich auf IT-Lösungen für die Logistik ausgerichtet, es gab auch eine Muster-Pack- und -Versandanlage, die im Rahmen des Projekts Packaging Live vorgeführt wurde.

Die Messe für Umweltschutztechnologien Envitech konnte dieses Jahr 44 Aussteller aus sieben Ländern begrüßen. Schwerpunktthema der Envitech und auch der MSV war die Kreislaufwirtschaft als System zum Wiederverwerten von Materialien, die möglichst lang im Materialkreislauf zu halten sind. Dem Thema war eine Reihe von Rahmenveranstaltungen gewidmet, einschließlich einer internationalen Konferenz, in deren Rahmen der Tschechische Kreislaufhotspot gegründet wurde - eine Plattform für Zusammenarbeit bei der Einführung von Kreislauf-Innovationen sowohl in tschechischem als auch globalem Maßstab.

Die 62. Internationale Maschinenbaumesse findet gemeinsam mit den Fachmessen IMT, Plastex, Fond-Ex, Welding und Profintech vom 5. bis 9.10.2020 statt. (pj)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL