INDUSTRIAL TECHNOLOGY
Tempo zahlt sich aus © Panthermedia.net/Sdecoret

Der Anteil der Unternehmen, die eine digitale Strategie haben, ist 2018 um fast ein Drittel auf 71% gestiegen.

© Panthermedia.net/Sdecoret

Der Anteil der Unternehmen, die eine digitale Strategie haben, ist 2018 um fast ein Drittel auf 71% gestiegen.

Redaktion 18.01.2019

Tempo zahlt sich aus

DXC-Umfrage: Manager in der DACH-Region halten die rasche Umsetzung der digitalen Agenda für erfolgsrelevant.

••• Von Britta Biron

WIEN. Unter dem Motto „Facing the Digital Challenge” findet am 27. und 28. März 2019 in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) die MIT Europe Conference statt und bietet einen Blick in die digitale Zukunft. Aber auch die Gegenwart ist in vielen heimische Betrieben längst digital – ob mit Künstlicher Intelligenz, Big Data, smarten Robotern oder Digital Manufacturing. Das zeigt die „Digitale Agenda 2019”-Studie, für die der IT-Dienstleister DXC Technology 600 Manager in der DACH-Region befragt hat.

Immerhin 88% der österreichischen Manager (DACH-Durchschnitt 86%) sind davon überzeugt, dass die digitale Transformation den Markt für das eigene Unternehmen bereits verändert hat.

Sprung nach vorn

Dietmar Kotras, General Manager DXC Technology Österreich: „Erfreulich ist, dass in Österreich bereits 71 Prozent der befragten Unternehmenslenker über eine digitale Agenda verfügen – das ist ein Plus von 30 Prozent im Vergleich zu der Umfrage im Jahr 2017. Insgesamt zeigt sich, dass im vergangenen Jahr ein Ruck durchs Land gegangen ist und die Digitalisierung sich im Mindset der Manager verankert hat.”

Und dies zeige, so die Mehrheit der Befragten, bereits messbare Vorteile: 69% nannten Umsatzsteigerungen bei bestehenden Produkten und Services, und 80% gaben an, dass durch die Digitalisierung die Kundenzufriedenheit gesteigert werden konnte.
Als Beschleuniger der digitalen Transformation im eigenen Hause sehen die Studienteilnehmer die etablierten Digital-Konzerne: 41% sind der Meinung, dass das eigene Geschäftsmodell von Firmen wie Amazon oder Microsoft profitiert. Überraschend ist, dass 46% der Befragten innovative Start-ups nicht als Bedrohung, sondern viel mehr als wichtige Impulsgeber für das eigene Business sehen.
Die größte Konkurrenz sieht rund jeder zweite Umfrageteilnehmer in Digitalprojekten von Mitbewerbern.
Kotras rät daher, die eigenen Maßnahmen „zügig voranzutreiben und die Vorteile als First Mover in der eigenen Branche zu nutzen”.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL