INDUSTRIAL TECHNOLOGY
TÜV Austria vergibt erste ISO 55001-Zertifizierung © ÖBB-Infrastruktur AG

Silvia Angelo, Franz Seiser und Rob Bekkers.

© ÖBB-Infrastruktur AG

Silvia Angelo, Franz Seiser und Rob Bekkers.

Redaktion 13.09.2018

TÜV Austria vergibt erste ISO 55001-Zertifizierung

Diese Woche zertifizierte der TÜV Austria das erste Unternehmen nach der Norm ISO 55001: die ÖBB-Infrastruktur AG

WIEN. Die Assets umfassen physische, personelle, finanziellen und immaterielle Werte. Die ISO 55001 bündelt die definierten Assets eines Unternehmens in einem Managementsystem und fördert die gezielte Koordination zur effektiven Steuerung und Bewirtschaftung, sodass damit verbundene Risiken minimiert und gleichzeitig Kosten optimiert werden.

Nicht zuletzt unterstützt die ISO 55001 Unternehmen bei der Effizienz- und Effektivitätssteigerung in Hinblick auf den Einsatz von Assets.

Genug Handlungsspielraum
Ein weiterer Vorteil durch die Einführung eines Asset Managementsystems: Dieses erleichtert zeitnahe, faktenbasierte Investitionsentscheidungen, erklärt TÜV Austria-Vertriebsleiter für Managementsysteme und Auditor, Klaus Mlekus. „Die ISO 55001 bildet einerseits eine wichtige Grundlage, um assetbezogene Aktivitäten in Unternehmen systematisch zu steuern, andererseits haben Unternehmen ausreichend Handlungsspielraum, um die Norm entsprechend ihrer Anforderungen zu interpretieren bzw. anzuwenden.“

Die Zertifizierung steht nie für den Abschluss eines Prozesses, sondern für permanente Weiterentwicklung, erklärt ÖBB Infra-Vorstand Silvia Angelo: „Die Aufrechterhaltung eines Managementsystems ist ein Prozess der kontinuierlichen Verbesserung – was wir im Rahmen der Rezertifizierung beweisen werden.“

Unternehmen sichern sich "Poleposition" mit TÜV Austria
Weiters wurde dieser Tage die alte Norm ISO/TS 16949:2009 durch den neuen IATF 16949 Standard ersetzt. Damit bietet TÜV Austria ab sofort ein attraktives IATF-Lösungspaket rund um den neuen, weltweit anerkannten Qualitätsstandard für die Automobilindustrie.

Das TÜV Austria Aus- und Weiterbildungsangebot offeriert Unternehmen das nötige Know-how für den Aufbau, die Aufrechterhaltung und Weiterentwicklung eines QM-Systems nach IATF
* Qualitätsmanager/in oder -Auditor/in nach IATF TÜV
* Produktsicherheitsbeauftragte/r TÜV
* Qualitätstechniker/in TÜV
* Prüfmittelbeauftragte/r TÜV
* Lieferantenauditor/in TÜV
* Core Tools, MSA, FMEA, FMEA Moderation, etc.

Vorsprung durch IATF 16949-Zertifikat
Zertifizierte Unternehmen profitieren von der Optimierung ihrer Prozess- und Produktqualität sowie der gesamten Wertschöpfungskette durch Steigerung der Effizienz. Bei jedem Audit wird auf die kontinuierliche Verbesserung der Kennzahlen und Produktivität wertgelegt (z.B. die Verringerung der Streuung und Verschwendung in der Lieferkette). Schwerpunkte auf Prävention und Planung führen zu Kostenreduktionen.

Als Prüfstelle, Inspektionsstelle und Technischer Dienst (BMVIT, KBA, NSAI) verfügt TÜV Austria über Akkreditierungen und Benennungen für Fahrzeugteile wie auch das Gesamtfahrzeug. Zudem ist TÜV Austria speziell im Bereich Safety und Security bei E-Mobilität und Digitalisierung in diversen internationalen Projekten eingebunden. (pj)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema