LUXURY BRANDS & RETAIL
Meisterwerke voller Ironie © meisterwerke.be (4)

Isabelle Torrelle ist der kreative Part, Christian Otto der Manager. Was sie teilen, ist ihre große Begeisterung für Kunst und Textilien.

© meisterwerke.be (4)

Isabelle Torrelle ist der kreative Part, Christian Otto der Manager. Was sie teilen, ist ihre große Begeisterung für Kunst und Textilien.

Anna M. Del Medico 02.10.2020

Meisterwerke voller Ironie

Isabelle Torrelle rückt die flämische Webkultur der Tapisserie wieder in den Fokus der Einrichtung.

Ledeberg. Mit ironischen Anachro­nismen und einem auffälligen Kontrast zwischen Hochkultur und Elementen der zeitgenössischen Popkultur verwirklicht Isabelle Torrelle ihre zweite „Meisterwerke”-Kollektion und bringt flämische Webkultur der Tapisserie in neue Sphären. In der Kollektion „Les Femmes de Delft” kombiniert sie erneut das Weben und Sticken in Bildinstallationen.

Mehr als nur Dekoration

Von Anfang an war es Torrelle wichtig, dass ihre Webkunst einen Mehrwert hat, der über den bloßen Wert einer Dekoration hinausgeht. Sie musste aber auch funktional sein. Die Meisterwerke können als Wandbild verwendet werden, aber auch als Raumteiler in einem eleganten Metallständer präsentiert. Im Inneren der Bilder verwendet Meisterwerke ein schallabsorbierendes Material, bestehend aus Polyester und recycelten PET. Gleiches galt übrigens auch schon für die mittelalterlichen flämischen Wandteppiche, die dekorativ, aber auch wärmend den Schall reduzierten.

Isabelle Torrelles Karriere

Die Meisterwerke sind ein gemeinsames Projekt von Isabelle Torrelle und Christian Otto, die ihre Leidenschaft für Kunst und Textilien teilen. Christian leitet die organisatorischen Aufgaben, und Isabelle führt den kreativen Teil des Teams an. Sie hat beruflich eine sehr kreative Reise in Flandern durch verschiedene Webereien hinter sich. Nach einem Abschluss in Textildesign bei der königlichen Akademie der Bildenden Künste in Gent arbeitete sie 20 Jahre lang als Designerin für Hersteller von Möbelstoffen und anderen dekorativen Textilien.
Im Laufe der Jahre hatte sie jedoch das Bedürfnis, etwas anderes zu machen, was sie wirklich mit ihrer ganzen Erfahrung begeistern würde. Isabelle Torrelle wollte etwas mit alten Webtechniken beginnen, „aber mit der Hilfe moderner ­Technik können wir heute noch präziser und perfekter arbeiten. Daran ist nichts falsch, denn das macht die Technik nicht ­weniger zu einem Kunsthandwerk. Es gibt immer noch einen Menschen, der die Maschine steuert, webt und stickt. Durch die Kombination der beiden Techniken habe ich Bilder mit einer weit größeren Fülle von Form, Detail und Farbe erstellt, als in alten Wandteppichen. Darin liegt der ‚moderne' Unterschied.”

Weben und Sticken

Jedes Bild, das Torrelle herstellt, ist in einer limitierten Edition mit einer Seriennummer erhältlich. Sie bietet auch „maßgeschneiderte” individuelle Arbeiten an, bei denen der Kunde bestimmte Techniken, Motive und Farbtöne auswählen kann. „Ich wähle dabei die besten Materialien und Techniken aus. Dabei erreiche ich höchste Qualität und Effekte. Ich suche die Grenzen des Machbaren und gehe darüber hinaus. Es ist sehr harte und anstrengende Arbeit, aber jeden Morgen habe ich buchstäblich das Gefühl, ich verwirkliche meinen Traum.”

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL