MARKETING & MEDIA
Austria-Kiosk wächst um „NZZ“, „Guardian“ und weitere Medien kiosk.at
kiosk.at

Redaktion 27.06.2019

Austria-Kiosk wächst um „NZZ“, „Guardian“ und weitere Medien

Digitaler Zeitungsstand www.kiosk.at erweitert internationales Angebot um renommierte Tageszeitungen und bunte Magazin-Auswahl – insgesamt 400 Titel verfügbar.

WIEN. Vor acht Jahren ging mit dem Austria-Kiosk der erste österreichische digitale Zeitungsstand online. Zum Start bestand das Angebot aus 25 Titeln – heute sind über das Portal etwa 400 Zeitungen, Zeitschriften und Magazine verfügbar. Kürzlich verzeichnete der von APA-DeFacto gehostete Austria-Kiosk namhaften internationalen Zuwachs. Neben der „Neuen Zürcher Zeitung“, dem „Guardian“ und dem „Observer“ bereichern jetzt auch mehrere Neuzugänge aus Deutschland, Ungarn und Tschechien das Portfolio und stehen damit zu jeder Zeit auf allen internetfähigen Geräten mit nur einem Login zur Verfügung.

„Die digitale Mediennutzung ist heute individueller denn je“, erklärt Klemens Ganner, Geschäftsführer von APA-DeFacto, „das breitgefächerte und flexibel abrufbare Angebot des Austria-Kiosk ist optimal auf diese Voraussetzung zugeschnitten. Die laufende Ausweitung um österreichische und internationale Titel zeigt deutlich, dass der Austria-Kiosk sowohl für Leser als auch für Verleger äußerst attraktiv ist.“

 

Zusätzlich in den Austria-Kiosk integriert wurden kürzlich die „Sächsische Zeitung“, die „Dresdner Morgenpost“, die „Chemnitzer Morgenpost“, der „Münchner Merkur“ und die „tz“ aus Deutschland, „Príma Konyha“ und „PC Guru“ aus Ungarn sowie „Hospodářské noviny“, „Respekt“ und „Ekonom“ aus Tschechien. Das deutschsprachige Magazin-Portfolio wurde durch „Bild der Frau“, „Frau von heute“, „Die Aktuelle“, „LandIDEE“ und „an.schläge“ ausgebaut.

Die Inhalte können entweder über die Website www.kiosk.at oder mit der Mobile App als Einzelartikel oder ganze Ausgaben gelesen werden – User bezahlen nur, was sie tatsächlich konsumieren. Aktuell nutzen bereits 30.000 registrierte User regelmäßig das Angebot des Austria-Kiosk. Darüber hinaus bieten Hotels, Bibliotheken, Universitäten und andere Institutionen an mehr als 150 Standorten mit der sogenannten FreeLounge ihren Gästen, Besucher und Mitarbeiter über W-LAN kostenlos Zugriff auf das Medienangebot. Durch eine Kooperation mit den ÖBB genießen Reisende in über 200 Zügen – darunter alle 60 Railjets und der Wiener City Airport Train – digitales Lesevergnügen mit dem Austria-Kiosk. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL