MARKETING & MEDIA
BP-Wahl: Knapp vier Millionen verfolgten Berichterstattung im ORF APA / Roland Schlager

Die Berichterstattung zur Bundespräsidentenwahl verfolgten Millionen Menschen.

APA / Roland Schlager

Die Berichterstattung zur Bundespräsidentenwahl verfolgten Millionen Menschen.

Redaktion 06.12.2016

BP-Wahl: Knapp vier Millionen verfolgten Berichterstattung im ORF

1,5 Mio. sahen "Zeit im Bild" um 19:30 Uhr - ATV mit quotenstärkster Info-Schiene unter Privatsendern.

WIEN. Ein enormes Interesse hat es am Wahlsonntag an der TV-Berichterstattung zur Bundespräsidentenwahl gegeben: Spitzenreiter war der ORF, der mit seinen Wahlsendungen insgesamt 3,972 Mio. Österreicher bzw. 54% der TV-Bevölkerung erreichte. Die meisten Zuseher versammelten sich dabei vor "Zeit im Bild" um 19:30 Uhr (1,49 Mio. Seher, 50% Marktanteil).

Gleich dahinter landete "Bundesland heute" mit regionalen Berichten zur Wahl und durchschnittlich 1,455 Mio. Zuschauern bei 53% Marktanteil. Hohe Zugriffszahlen erreichten auch das ORF.at-Netzwerk, der ORF-Teletext und - in den Tagen vor der Wahl - die verschiedenen Live-Streams und Video-Angebote in der ORF-TVthek.

Der Privatsender ATV vermeldete am Montag für seine Wahlsendungen einen weitesten Seherkreis von 646.000 Österreichern; Spitzenreiter war auch hier die ATV-Hauptnachrichtensendung um 19:20 Uhr mit 168.000 Sehern und sechs Prozent Marktanteil. ATV lieferte damit am Wahltag die quotenstärkste Infoschiene unter den Privatsendern. Meistgesehenes Format auf Puls 4 war die Wahlsendung um 20:00 Uhr mit 117.000 Sehern und vier Prozent Marktanteil. Servus TV kam mit seinem "Servus Journal" um 20:05 Uhr auf 51.000 Seher und zwei Prozent Marktanteil.

Das als Live-Stream im Internet verbreitete Wahlstudio der Printmedien "Kleine Zeitung", "Die Presse", "Oberösterreichische Nachrichten", "Salzburger Nachrichten", "Tiroler Tageszeitung" und "Vorarlberger Nachriten" erzielte unterdessen 380.000 Views. (APA)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema