MARKETING & MEDIA
Bruno verzweifelt gesucht! © Infoscreen

Bruno wurde entführt – Infoscreen ruft zur Suche auf.

© Infoscreen

Bruno wurde entführt – Infoscreen ruft zur Suche auf.

Redaktion 21.09.2016

Bruno verzweifelt gesucht!

Nesterval inszeniert Entführung des Infoscreen-Maskottchens

WIEN. Seit zehn Jahren ist Bruno das Maskottchen von Infoscreen. Ausgerechnet vor der Überraschungsparty zu seinem Geburtstag ist „der freche Kerl von Infoscreen“ allerdings spurlos verschwunden; vermutet wird eine Entführung. Jetzt ruft der Fahrgast TV-Sender seine Zuseher dazu auf, sich an der Suche nach Bruno zu beteiligen.

Inszeniert hat das groß angelegte urbane Abenteuerspiel die auf Veranstaltungsdramaturgie spezialisierte Agentur Nesterval. Die Mischung aus urbaner Schnitzeljagd, Freilufttheater und Abenteuerspiel startet in Kürze. Mitmachen können alle Zuseher von Infoscreen, die sich die App des Fahrgast TV-Senders gratis auf ihr Smartphone laden und sich dort ab sofort kostenlos anmelden.

Bruno sei eine einzigartige Identifikationsfigur, die vielen Infoscreen-Zusehern in den Offis in Wien, Graz, Linz, Innsbruck und Klagenfurt ans Herz gewachsen ist. „Deshalb denken wir, dass sich viele Zuseher gern an der spannenden und abwechslungsreichen Suche nach ihm beteiligen werden,“ sagt Infoscreen-Marketingleiterin Sheela Rapf. Die Dramaturgie und Realisierung des Stadtabenteuers rund um die mutmaßliche Entführung kommt von den Abenteuerevent-Spezialisten von Nesterval. Zu lösen ist der verwickelte Fall nur in 5er-Teams. Maximal 40 Teams – also 200 Mitspieler – können teilnehmen.

Premiere für Schauspiel im öffentlichen Raum
Da schon bisher Gewinnspiele, die als Schnitzeljagden organisiert waren, enorme Resonanz erzeugt haben, wagt der Fahrgast TV-Sender jetzt eine viel weiter reichende Premiere: „Noch nie hatten wir eine derartige Inszenierung, in der der sich schauspielerische Elemente mit der Beteiligung unserer Zuseher und Hinweisen in unserem Programm zu einem Abenteuer im öffentlichen Raum verdichten“, erklärt Rapf. Da die ersten Ankündigungen auf Facebook heftig kommentiert und geteilt wurden, rät die Infoscren-Marketingchefin allen Interessierten, sich rasch zu registrieren. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema