MARKETING & MEDIA
„edutube“ geht in die Verlängerung © Thomas Jantzen
© Thomas Jantzen

Redaktion 18.05.2021

„edutube“ geht in die Verlängerung

Bildungsminister Faßmann und ORF-Generaldirektor Wrabetz ziehen positive Bilanz über das erste Jahr.

WIEN. Vor einem Jahr, im April 2020, launchten das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF) und der ORF im Rahmen einer Bildungsmedienkooperation die Bildungsmedienplattform edutube (www.edutube.at) zur digitalen Vermittlung von qualitativ hochwertigen und bildungsrelevanten Unterrichtsvideos. Zum Ein-Jahres-Jubiläum verlängern das Bildungsministerium und der ORF nun den Kooperationsvertrag um weitere vier Jahre.

Über Corona-Zeit hinaus hilfreich
Zur Vertragsunterzeichnung trafen sich am 11. Mai 2021 Bildungsminister Heinz Faßmann und ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz im ORF-Zentrum und zogen eine positive Bilanz. Bildungsminister Heinz Faßmann: „Die digitale Bildungsplattform ,edutube‘ bietet verlässlich recherchierte Beiträge, die sich am Lehrplan orientieren. Damit haben wir gemeinsam mit dem ORF ein Angebot geschaffen, das Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler im Distance Learning unterstützt." Dieses Angebot hätte sich bewährt, sodass der Vertrag verlängert wurde. edutube hätte "über die Corona-Zeit hinaus" dazu eingeladen, „digitalen Unterricht mit hochwertigen Inhalten zu gestalten", so der Bildungsminister.

2 Millionen gestreamte Minuten
Auch ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz zeigt sich über die Veränderung erfreut. Ab März 2020, mit Fortschreiten der Coronakrise und der für alle neuen Situation des Distance Learnings, habe der ORF sein Angebot an speziellen Informations- und Bildungsprogrammen in Radio und Fernsehen ausgebaut, um so alle Lernenden und Lehrenden sowie die Eltern und Familien bestmöglich zu unterstützen. „Um auch im Bereich der Digitalisierung einen essenziellen Beitrag zur Erfüllung des öffentlich-rechtlichen Bildungsauftrags zu leisten, wurde im April 2020 die digitale Bildungsmedienplattform ‚edutube‘ gelauncht, die wir damals in kürzester Zeit gemeinsam mit dem Bildungsministerium umgesetzt haben“, meint Wrabetz. „Es freut mich besonders, dass wir heute – ein Jahr später – so positiv Bilanz ziehen können: 59.000 Nutzer und zwei Millionen gestreamte Minuten an Videomaterial wurden seit Start verzeichnet, rund 1.200 Videos stehen mittlerweile auf ‚edutube‘ bereit“, so der Generaldirektor. Durch die Vertragsverlängerung mit dem Bildungsministerium würde edutube den Lernenden und Lehrenden in Österreich – auch über die Phasen des pandemiebedingten Distance Learnings – zur Verfügung stehen. „Danke an dieser Stelle an das Bildungsministerium für die erfolgreiche Zusammenarbeit“, sagt Alexander Wrabetz.

Zahlen zur Plattform
Folgende Zahlen belegen den Erfolg der Bildungsmedienplattform: In einem Jahr konnte edutube 59.000 Nutzer (Unique Viewers) verzeichnen, in dieser Zeit wurden 2 Mio. Minuten bzw. 33.333 Stunden Unterrichtsvideos gestreamt, mit 800 Videos ist edutube im April 2020 gestartet, heute stehen rund 1.200 Videos auf der Plattform zur Verfügung, davon 179 Kurzbeiträge und 53 Dokus. Neun Produktionsfirmen, die ORF-Sendungen wie „Dok 1“, „Universum“, „Fannys Friday“, „kreuz und quer“, etc. beliefern, sind bereits für edutube aktiv.

Aus einer vom BMBWF intern durchgeführten Umfrage von 415 Nutzern (Lehrer / Schüler) der Plattform geht hervor, dass mehr als 80% der Befragten edutube als hilfreich beim Distance Learning und als Unterrichtsergänzung beurteilten, 97% empfinden Aufbau und Struktur der Plattform als positiv. (red)

Über edutube

edutube liefert journalistisch verlässlich recherchierte Kurzvideos, Dokus und Magazinbeiträge in öffentlich-rechtlicher Qualität, die inhaltlich als Ergänzung und Unterstützung für den digitalen Unterricht genutzt werden können. Das Angebot steht allen Lehrern sowie Schülern in Österreich zur Verfügung und ist in acht unterschiedlichen Themenblöcken abrufbar: Medien / Digitales, Klima / Umwelt, Gesundheit / Lifestyle, Mensch / Kultur, Politik / Europa, Geschichte / Aktuelles, Wirtschaft / Konsum und Wissenschaft / Forschung. Generiert werden die Videobeiträge aus unterschiedlichen ORF-Sendungsformaten, insbesondere aus dem Informations- und Wissenschaftsbereich. In Ergänzung bietet edutube ein Paket von Dokumentationen in Originallänge, beispielsweise aus „Newton“, „Dok 1“ oder „Universum“ sowie zahlreiche Produktionen aus dem Bestand des BMBWF. Die technische Umsetzung der passwortgeschützten VoD-Plattform erfolgte durch die ORF-Sendertechniktochter ORS.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL