MARKETING & MEDIA
Mit Tests zum Erfolg © e-dialog

Sophie Kubec ist Expertin für E-Mail-Marketing bei der international tätigen Fullservice-Agentur e-dialog.

© e-dialog

Sophie Kubec ist Expertin für E-Mail-Marketing bei der international tätigen Fullservice-Agentur e-dialog.

Redaktion 04.09.2020

Mit Tests zum Erfolg

A/B-Tests sind eine effektive Methode, um die Performance von Newslettern zu erhöhen.

WIEN. Newsletter sind ein wertvolles Marketinginstrument, das jedes Unternehmen in seiner Digital-Strategie berücksichtigen sollte. Gegenüber anderen Online-Kanälen punkten Mailings vor allem durch die hohe Nähe zu den Usern. Das Problem: Oft wird das E-Mail-Marketing noch stiefmütterlich behandelt oder läuft quasi „nebenbei”. Dadurch geht wertvolles Potenzial verloren. Wie bei anderen Kanälen sollte auch bei Newslettern unbedingt auf eine laufende Erfolgsmessung und Optimierung gesetzt werden; ein ideales Instrument dafür sind A/B-Tests.

Datengetriebene Optimierung

Bei A/B-Tests werden bestimmte Elemente auf der Website oder in der E-Mail geändert und das Verhalten der User beobachtet bzw. bestimmte Kennzahlen und Zielerreichungen, auch Conversions genannt, mitgemessen. Welche Vorteile überzeugen User zur Newsletter-Anmeldung? Welches Headerbild ist für den Newsletter besser geeignet? Welches Layout finden unsere Leser ansprechender? All diese Fragen lassen sich mit A/B-Tests anhand von echtem Userverhalten beantworten. Die Nutzer wissen dabei nicht, dass sie gerade in einem Experiment sind – und handeln daher vollkommen natürlich.

„Durch die Tests lassen sich also fundierte Entscheidungen treffen, mit denen Sie Ihr E-Mail-Marketing laufend optimieren können. Die Auswahl zwischen verschiedenen Möglichkeiten wird nicht mehr nach Bauchgefühl getroffen, sondern datenbasiert”, erläutert Sophie Kubec, Expertin für E-Mail-Marketing bei der Fullservice-Agentur e-dialog.

Conversions steigern

Neben Opt-in-Optimierungen können A/B-Tests im E-Mail- Marketing eingesetzt werden, um die gesendeten Kampagnen zu verbessern. Mögliche Test­elemente: der Betreff, der Absendername oder die E-Mail-Inhalte, also z.B. unterschiedliche Headersujets oder die Gestaltung der Call-to-Action Buttons. Die Mail wird dann vor dem Hauptversand in mehreren Varianten an einen Teil der Empfänger geschickt, um zu überprüfen, welche Version am besten perfomt.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL