MARKETING & MEDIA
NR-Wahl - Kurz schlug Kern und Strache bei „Sommergespräch“-Quoten APA Hans Punz

ÖVP-Chef Sebastian Kurz schlug Bundeskanzler Kern beim Sommergespräch.

APA Hans Punz

ÖVP-Chef Sebastian Kurz schlug Bundeskanzler Kern beim Sommergespräch.

Redaktion 06.09.2017

NR-Wahl - Kurz schlug Kern und Strache bei „Sommergespräch“-Quoten

ÖVP-Chef knackte heuer ein Einziger die Million und erzielte neuen Sommergespräch-Rekord.

WIEN. Eine Wertung hat Sebastian Kurz schon für sich entschieden: Dem ÖVP-Chef sahen heuer bei den ORF-Sommergesprächen im Schnitt 1.034.000 Menschen zu - ein Marktanteil von 35% und ein neuer Rekord. Die anderen Parteichefs blieben unter der Millionenmarke. Das Sommergespräch mit Kanzler Christian Kern (SPÖ) verfolgten 916.000, das ist ein Marktanteil von 30%.FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache, der vergangenes Jahr noch das größte Zuschauerinteresse auf sich zog, musste sich heuer mit dem dritten Platz hinter Kurz und Kern begnügen. Durchschnittlich 798.000 Menschen sahen das Interview mit dem Obmann der stärksten Oppositionspartei, sein Marktanteil sank im Vergleich zum Vorjahr von 30 auf 28%.

Bei den ersten beiden Sommergesprächen - mit Grünen-Bundessprecherin Ingrid Felipe und NEOS-Chef Matthias Strolz - sahen nur halb so viele zu wie bei Kurz. Bei den Marktanteilen lag Felipe knapp vor Strolz, bei den absoluten Zuschauerzahlen war es umgekehrt. Trotz Nationalratswahlkampf stiegen bei Grüne und NEOS die Quoten auch nicht im Vergleich zum vergangenen Jahr.

Für den ORF waren die heurigen Sommergespräche dank Kurz und Kern dennoch ein Quotenerfolg; die 1.034.000 Zuschauer bei Kurz bedeuten sogar eine neue Bestmarke in der Geschichte der ORF-Sommergespräche. Den bisherigen Rekord hielt Strache, der 2015 mit 1.007.000 Zusehern erstmals die Million geknackt hatte. Frank Stronach, der heuer verzichtete, rutschte mit seinen 827.000 Sehern aus dem Jahr 2015 in der ewigen Bestenliste vom zweiten auf den vierten Platz ab. (APA)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL