MARKETING & MEDIA
Österreichs Aushängeschilder © European Brand Institute/APA-Fotoservice/Schedl
© European Brand Institute/APA-Fotoservice/Schedl

Gianna schöneich 07.07.2017

Österreichs Aushängeschilder

Die Österreichische Markenwert Studie weist abermals Red Bull als Überflieger aus – Swarovski glänzt wieder auf Platz 2.

••• Von Gianna Schöneich

Uns geht es schon immer darum, ein Bewusstsein für Marken zu schaffen“, beschreibt Gerhard Hrebicek, Herausgeber der Österreichischen Markenwert Studie, die Intention der Erhebung.
Vergangenen Mittwoch konnte abermals bewiesen werden, dass in Sachen Markenwert Red Bull der Überflieger Österreichs ist.
In einer Pressekonferenz im News Tower wurde die Österreichische Markenwert Studie präsentiert. Aus den „Trend Top 500“ vom Juni 2017 ermittelte man jene heimische Unternehmensmarken, die sich zu mehr als 45% in österreichischem Eigentum befinden und deren Markenwerte nach dem aktuellen internationalen Standard ISO 10668 und ÖNORM A 6800 bewertet wurden.
Anhand von über 160 österreichischen Unternehmen in  16 Branchensegmenten wurden Analysen durchgeführt.

Umstrukturierungen
„Das Image Österreichs wird durch unsere Marken gebildet“, so Hrebicek. Globale Bedeutung kommt in jedem Fall dem Unternehmen Red Bull zu; dieses konnte seinen Markenwert erneut um +0,9% auf 15,247 Mrd. € ausbauen. Der Weltmarktführer für Energydrinks gilt international als Vorzeigeunternehmen in Sachen „Consumer Engagement“ und konsequenten Markeninvestitionen. Auf Red Bull folgt das Kristallimperium Swarovski; dieses glänzt mit einem Markenwertzuwachs von +2% und 3,507  Mrd. € Markenwert. Die strategischen Umstrukturierungsmaßnahmen haben wohl gegriffen – so erweisen sich die Kristallwelten als Publikumsmagnet.
Investitionen in kundennahe Dienstleistungen, Innovation und Neugeschäft zahlten in die Marke ein, außerdem punktet man mit dem internationalen Testimonial Miranda Kerr.
Als wachstumsstärkstes Markenunternehmen Österreich darf sich weiterhin Novomatic bezeichnen – mit erneut +8,4% beziehungsweise 246 Mio. € Markenwertsteigerung.
Das Unternehmen befindet sich in seinem erfolgreichsten Geschäftsjahr in der 36-jährigen Unternehmensgeschichte. Der weltweit tätige Full-Service-­Anbieter der Gaming-Branche verfügt über mehr als 4.000 Marken, Patente und andere Schutzrechte. Das Unternehmen setzt auf die Verschmelzung von Gaming mit bekannten Themen der Popkultur, wie TV-Sendungen und Blockbuster. In diesem Bereich setzt man auf „Branded Games“ und verfügt über Lizenzen sowohl für die Batman-Trilogie von Christopher Nolan als auch die Sherlock Holmes-Verfilmung von Guy Ritchie.

Dem Konzern Spar beschert die Expansions- und Modernisierungsoffensive einen Markenwertzuwachs von +3% auf 2,263 Mrd. €. Alle drei Geschäftsfelder des Konzerns, der Lebensmittelhandel, der Sportfachhandel Hervis und die Shoppingcenter, verzeichneten Umsatzzuwächse.
Auch die ÖBB konnten ihren Markenwert um 0,1% auf 1,889 Mrd. steigern.

Einbußen
Ebenfalls eine Steigerung konnten die Raiffeisen Banken Gruppe (+1,5%) und die Erste Bank Group (+6,2) verzeichnen.
Die Vienna Insurance Group (–16,5%) und die OMV (–8,5) büßten dagegen an Markenwert ein.
Die XXXLutz Gruppe konnte sich auf Platz 9 vorkämpfen.
Details der global über 3.500 analysierte Markenunternehmen in 16 Branchen durchgeführten Markenwert Studie „Global Top 100 2017“ und die daraus resultierenden Erkenntnisse zur volkswirtschaftlichen Bedeutung von Marken werden in diesem Herbst präsentiert.

Weitere Informationen: www.europeanbrandinstitute.com

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL