MARKETING & MEDIA
OMV und MediaCom suchen Österreichs „Technikqueens“ OMV/MediaCom

MediaCom hilft mit medialem Konzept bei der Suche nach Österreichs Technikqueens.

OMV/MediaCom

MediaCom hilft mit medialem Konzept bei der Suche nach Österreichs Technikqueens.

Redaktion 21.03.2016

OMV und MediaCom suchen Österreichs „Technikqueens“

Verantwortlich für Kampagnenkonzeption und Umsetzung ist die Agentur MediaCom.

WIEN.  15 Prozent der technischen Fachkräfte in österreichischen Unternehmen sind Frauen, eine technische Ausbildung absolviert ebenfalls nur eine geringe Anzahl an Mädchen. Bekannt ist weiter, dass 90 Prozent der Industrieunternehmen in Österreich schon jetzt Probleme haben ihre Fachkraftstellen in Technik und Produktion zu besetzen, auf Grund des Fachkräftemangels.

Laut der OMV soll hier ein großes, ungenutztes Potential schlummern: Mit der Initiative „Österreich sucht die Technikqueens“ wird Mädchen im Alter von 14 bis 16 Jahren die Chance geben, Technik zu erleben und Faszination für eine Ausbildung und später einen Beruf in diesem Bereich spielerisch zu entdecken. Diese Bildungsinitiative wurde von der OMV im Rahmen ihrer Nachhaltigkeitsstrategie ins Leben gerufen. Die mittlerweile vierte Generation der Technikqueens-Initiative wird, in Kooperation mit den Industriepartnern Siemens, Borealis, Microsoft, ÖBB und RHI sowie mit Unterstützung des Wiener Stadtschulrates durchgeführt.
 
Das mediale Konzept wird im aktuellen Durchgang von der ‚Content + Connections Agentur‘ MediaCom durchgeführt. Die Technikqueens Kampagne richtet sich an eine sehr spezifische junge Zielgruppe: Mädchen im Alter von 14 bis 16 Jahren. Dies entspricht 134.000 Personen und damit 1,8 Prozent der österreichischen Bevölkerung. Dabei handelt es sich um eine Zielgruppe, welche nur schwer mit klassischen Medien zu erreichen ist. Um dies dennoch zu gewährleisten, wurde zum Beispiel an der BeSt³-Bildungsmesse ein Technikqueen-Stand ins Leben gerufen. Dort konnten die Mädchen Fotos mit einer Social Media Fotobox machen, die über den Hashtag #besttechnikqueen direkt mit der Technikqueen–Facebook Seite verknüpft war.
In einer Presseaussendung schreibt man die Steigerung der Anmeldungen um 50% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, der Vernetzung aller Kanäle zu.

„Die Technikqueen Kampagne spricht die Schülerinnen direkt am Point of Interest - der Schule - an. Dort lösten Plakate, Flyer und Spiegelkleber auf den Schülerinnen-WCs eine Selfie-Aktion aus. Bei den digitalen Maßnahmen wird das Zielgruppenpotential durch Retargeting und Conversion-Optimierung optimal ausgeschöpft. Zusätzlich machen Kooperationen mit Printmedien auf die Initiative aufmerksam. Eine starke Präsenz bei der Bildungsmesse BeSt³ rundet die Kampagne ab.“, erklärt Britta Dürscheid, Client Service Consultant, MediaCom.
 
Die Technikqueen Challenge ist in mehrere Phasen unterteilt: Zu Beginn konnten sich alle Interessierten unter www.technikqueens.at registrieren. Im Rahmen einer Online-Challenge, die sieben verschiedene Missionen rund um Innovation, erneuerbare Energiequellen, Erdöl im Alltag und Smart Cities umfasst, zeigen sie ihr technisches Wissen. Neben der Qualifizierung für die Expertenphase locken 50 iPad minis, die unter den Top 300 Teilnehmerinnen verlost werden. In der darauffolgenden Phase widmen sich die potenziellen Technikqueens intensiv einem technischen Thema, Experten identifizieren daraus die 50 Besten. Die Finalistinnen erwartet ein spannendes Finalwochenende am 24. bis 26. Juni in Wien mit abschließendem Gala-Dinner, bei dem die 25 besten Technikqueens gekürt werden. Diese dürfen sich über einen Bildungsgutschein von je 2.500 Euro und die Aufnahme in das OMV-Mentoring-Programm freuen.

Erfahren sie hier mehr über mediacom auf xpert.network.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema