MARKETING & MEDIA
Promis feierten mit Taxi 31300 am Rathausplatz TAXI 31300

Yvonne Rueff, Sport-Stadtrat Christian Oxonitsch, Taxi 31300 Marketing Manager Renate Pölderl.

TAXI 31300

Yvonne Rueff, Sport-Stadtrat Christian Oxonitsch, Taxi 31300 Marketing Manager Renate Pölderl.

Redaktion 27.06.2016

Promis feierten mit Taxi 31300 am Rathausplatz

Taxi-Betreiber lud zum EM-Spiel der Österreicher gegen Island in die Fan-Arena.

WIEN. Zu einem Wechselbad der Gefühle – leider ohne Happy End – wurde das VIP-Viewing von Taxi 31300 in der Summer Lounge der Fan-Arena am Wiener Rathausplatz. Nach der 1:0-Führung der Isländer in der ersten Hälfte, die die Österreicher zwischenzeitlich ausgeglichen hatten, war kurzzeitig Euphorie angesagt. Der verschossene Elfer von Dragovic und der Siegestreffer der Isländer kurz vor Schluss besiegelten schließlich das Schicksal der Österreicher und ließen alle EURO-Träume in Rot-weiß-rot platzen. Freuen konnte sich da lediglich der isländische Botschafter Audunn Atlason, der für "Kurier"-Society Chefin Lisa Trompisch patriotisch mit Island-Dress posierte.

VIPs kamen stilgerecht per blau-weißer Taxi 31300-Tesla-Flotte zur Fan-Arena
Aber auch bei den österreichischen VIPs kam trotz des Ausscheidens des rot-weiß-roten Teams keine Katerstimmung auf. Die moralische Unterstützung vor Ort in Paris und auch am Rathausplatz konnte sich jedenfalls sehen lassen und war in jedem Fall EM-reif. So auch bei Tanz-Queen und „Dancer Against Cancer”-Organisatorin Yvonne Rueff, die umweltbewusst mit einem Tesla aus der blau-weißen Taxi 31300-Flotte anreiste, dem Anlass entsprechend mit rot-weißem Outfit und rot-weiß-roter Österreich-Fan-Brille.

Taxi 31300-Marketingleiterin Renate Pölderl und Prokurist Martin Waldbauer nahmen, was nach 90 Minuten nicht zu ändern war, ebenso locker wie ihre Gäste. Entertainer und "Kurier"-Kolumnist Dieter Chmelar ist ohnehin - ob Sieg oder Niederlage - eine Frohnatur, und auch Sport-Stadtrat Christian Oxonitsch trug das Ausscheiden mit Fassung. Nach kurzzeitiger Enttäuschung war der Blick auch bei medianet-Verlagsleiter Bernhard Gily und "profil"-Journalist Christian Prenger schon in die Zukunft, Richtung kommender WM-Qualifikation, gerichtet.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL