MARKETING & MEDIA
ProSieben will mehr auf Deutsch produzieren © Dyson UK

Max Conze

© Dyson UK

Max Conze

Redaktion 30.10.2018

ProSieben will mehr auf Deutsch produzieren

Bei der Produktion von Filmen und Fernsehsendungen will man künftig mehr Augenmerk auf den deutschsprachigen Markt legen.

MÜNCHEN. Der neue ProSiebenSat.1-Chef Max Conze will bei der Produktion von Filmen und Fernsehsendungen künftig mehr Augenmerk auf den deutschsprachigen Markt legen. Dafür tauscht der Fernsehkonzern den Chef seiner Produktionsfirma Red Arrow aus.

Der für die eigenproduzierten Inhalte zuständige Vorstand Jan Frouman habe sich entschlossen, seinen Ende Februar 2019 auslaufenden Vertrag bei ProSiebenSat.1 und bei Red Arrow nicht zu verlängern, teilte das Unternehmen am Montag in Unterföhring bei München mit. Sein Nachfolger bei Red Arrow wird James Baker, der seit 2011 für die Produktionsfirma arbeitet und derzeit als Chief Operating Officer (COO) für deren Tagesgeschäft verantwortlich ist. In den ProSiebenSat.1-Vorstand rückt er aber nicht auf.

Conze kündigte an, Red Arrow solle künftig enger mit der Unterhaltungssparte von ProSiebenSat.1 zusammenarbeiten. Er ist offenbar mit der Schlagzahl bei der Produktionsfirma nicht ganz zufrieden. "Gemeinsam werden wir unser Produktionsgeschäft ausbauen, die operative Performance der Red Arrow-Unternehmen steigern und insbesondere ein größeres Produktions-Ökosystem für deutsche Inhalte entwickeln", sagte Conze. Frouman war 2004 vom ehemaligen ProSiebenSat.1-Mehrheitsaktionär Haim Saban geholt worden, für den er zuvor schon in Los Angeles gearbeitet hatte. Baker hatte vor seinem Wechsel zu ProSieben für die TV-Firma des ehemaligen US-Präsidentschaftskandidaten und Umweltschützers Al Gore gearbeitet. (APA/Reuters)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL