MARKETING & MEDIA
Rechtlicher Druck auf Streamripper steigt © BVMI/Markus Nass
© BVMI/Markus Nass

Redaktion 05.07.2019

Rechtlicher Druck auf Streamripper steigt

HAMBURG. Convert2MP3, eine der weltweit meistgenutzten Stream-Ripping-Websites, hat jetzt ihren Dienst eingestellt. Darauf haben sich die Betreiber der Seite mit dem IFPI (International Federation of the Phonographic Industry) und dem Bundesverband Musikindustrie (BVMI) im Rahmen eines gerichtlichen Verfahrens geeinigt. Darüber musste Convert2MP3 ihre Domain an die IFPI übergeben und sich verpflichten, in Zukunft nicht gegen Urheberrechte zu verstoßen oder Kopierschutzmaßnahmen zu umgehen.

In anderen Verfahren sind auch die Plattformen MusicMonster.FM und ZeeZee für rechtswidrig erklärt worden.
„Das Musikgeschäft hat sich in ein digitales Geschäft verwandelt; insofern ist es von zentraler Bedeutung, dass die Rechte von Künstlern und ihren Partnern auch online geschützt werden. Wir sehen erfreulicherweise ein zunehmendes Verständnis seitens der Gerichte und der Fans, dass Geschäftsmodelle, die rechtliche Grauzonen ausnutzen, absolut inakzeptabel sind”, freut sich Florian Drücke, Vorstandsvorsitzender des BVMI (Bild). (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL