MARKETING & MEDIA
„Sag’s multi!“-Preisverleihung im ORF-RadioKulturhaus © APA/HAans Punz

Eser Akbaba

© APA/HAans Punz

Eser Akbaba

Redaktion 24.06.2021

„Sag’s multi!“-Preisverleihung im ORF-RadioKulturhaus

Junge mehrsprachige Talente wurden ausgezeichnet.

WIEN. Bei der gestrigen Abschlussfeier des mehrsprachigen Redewettbewerbs "Sag´s multi!" im ORF RadioKulturhaus am 22. Juni 2021 wurden Preise an 32 Schülerinnen und Schüler aus allen Bundesländern vergeben. Erstmals fungierte der ORF als Träger des Wettbewerbs, bei dem Jugendliche ab 12 Jahren in ihren Reden zwischen Deutsch und einer Fremdsprache wechseln müssen. Der ORF bietet den mehrsprachigen Talenten dafür eine große Bühne. Die Veranstaltung war im Livestream in der ORF-TVthek zu sehen. Der österreichische Song Contest-Kandidat Vincent Bueno bewies bei der Feier seine Mehrsprachigkeit mit Songs in Deutsch, Englisch und seiner Erstsprache Tagalog. ORF III berichtet am 25. Juni 2021 um 19.30 Uhr in einer „Kultur Heute spezial“-Sendung.

Den Ehrenschutz übernahm zum ersten Mal Bundespräsident Alexander Van der Bellen, der in einer Videobotschaft erklärte, „von Tschetschenisch bis Urdu, von Farsi bis Dänisch – diese Vielfalt ist etwas Schönes und Wertvolles, denn sie ist sowohl Spiegelbild als auch Vorbild unserer Gesellschaft hier in Österreich. Jedes Thema, über das ihr gesprochen habt, ob Diversity, LGBTQ, Frauenrechte oder Klimakrise, braucht eure Stimme. Ihr seid Teil einer Generation, die viel bewirken wird. Die viel zu sagen hat. Ich werde aufmerksam zuhören. Und das sollten wir alle.“

ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz meinte, „der Beitrag zur Integration ist einer der Zukunftsaufträge des ORF. 'Sag´s multi!' hat im ersten Jahr in der Trägerschaft des ORF trotz Covid-19 die beeindruckende Realität dieser jungen Vielfalt sichtbar gemacht. Junge Menschen haben in ihren Reden Position bezogen und deutlich gemacht, dass ihre Stimme mehr gehört werden muss. Der ORF will einen Beitrag leisten, damit ihre Mehrsprachigkeit und Internationalität stärker wahrgenommen und gefördert wird.“

272 Schüler und Schülerinnen haben sich mit einem Video ihrer Kurzrede qualifiziert, dabei waren 36 Sprachen zu hören, 133 Teilnehmer und Teilnehmerinnen schafften es dann in die Finalrunde Anfang Mai. Unter strengen Covid-19- Sicherheitsmaßnahmen haben die Schülerinnen und Schüler in ihren Reden dabei Position zu Frauenrechten, Klimaschutz, Demokratie und Diversität bezogen.

Eser Akbaba, selbst mit Deutsch, Türkisch und Zaza dreisprachig aufgewachsen, ist nicht nur „das Gesicht zum Redewettbewerb“, sie ist gemeinsam mit Peter Wesely Teil des Organisationsteams und hat durch die insgesamt rund 30 Stunden Live-Stream der Finalrunde geführt. Sie moderierte auch die Abschlussveranstaltung. Seit Anfang des Jahres gibt Akbaba in einem wöchentlichen Ö1-Podcast dem Thema Mehrsprachigkeit Raum: „Sag’s multi´mit Eser Akbaba – der Podcast über Mehrsprachigkeit und mehr“.

Wertschätzung und Förderung aus Politik und Wirtschaft
Eine breite Allianz von Kooperationspartnern hat die Umsetzung des Redewettbewerbs in diesem Jahr möglich gemacht; ein Partner ist das Bundeskanzleramt. Integrationsministerin Susanne Raab dazu: „Sprache spielt in meiner Arbeit als Integrations- und Jugendministerin eine wichtige Rolle, denn Sprache ist der Schlüssel zur Integration, Sprache ist auch der Schlüssel zur Welt! Neben dem Beherrschen der deutschen Sprache, die die unverzichtbare Basis für unser gelingendes Zusammenleben bildet, bringen weitere Sprachkenntnisse neue Möglichkeiten und Perspektiven für jeden Einzelnen von uns.“

Aus der Wirtschaft sind die Raiffeisen Bank International und das internationale Mineralölunternehmen Lukoil wesentliche Partner in der Umsetzung. Robert Gulla, Geschäftsführer von Lukoil International: „Mehrsprachigkeit und kulturelle Vielfalt legen den Grundstein für erfolgreiche Unternehmen. Jede Sprache, die man beherrscht, stellt eine Schüsselqualifikation dar, die Türen öffnet, Networking ermöglicht und ganz einfach auch die zwischenmenschliche Kommunikation bereichert. Der Redewettbewerb 'Sag´s multi!' ermöglicht seit mehr als zehn Jahren den Blick auf außergewöhnliche, mehrsprachige Jugendliche hier in Österreich. Und was noch viel wichtiger ist: Wir sehen hier auch die Experten und Gestalter von morgen. Deswegen ist Lukoil ein langjähriger 'Sag´s multi!'-Partner.“

Paul Pasquali, Raiffeisen Bank International: „Gelebte Internationalität ist bei der Raiffeisen Bank International, die in dreizehn Märkten Zentral- und Osteuropas tätig ist, tief verankert. Zu unserem Erfolg trägt auch die Förderung von Exzellenz, insbesondere junger Menschen, bei. Wir gratulieren allen Teilnehmern und Preisträgern von 'Sag´s multi!' und wünschen weiterhin viel Erfolg und Freude mit euren beeindruckenden Sprachkompetenzen.“

Die Stadt Wien ermöglicht in diesem Jahr zu einem großen Teil den Hauptpreis – eine Reise durch Österreich in den Herbstferien. Dazu Christoph Wiederkehr, Vizebürgermeister und Stadtrat für Jugend und Integration: „Ich freue mich, dass wir auch heuer als Stadt den Redewettbewerb ,Sag´s multi!' unterstützen konnten. Großartig, dass so viele Jugendliche bei diesem öffentlichen mehrsprachigen Bewerb mitgemacht haben. Mehrsprachigkeit ist ein wunderbares Gut, welches in jeglicher Hinsicht Vorteile bringt – sei es bei der beruflichen Karriere, sei es in der Verständigung mit anderen Menschen oder anderen Sprachkulturen. Die tollen Redebeiträge zeigen, dass junge Menschen für ihre Themen einstehen und so die öffentliche Diskussion aktiv mitgestalten. Als Jugend- und Integrationsstadtrat ist es mir ein besonderes Anliegen, dass ihre Meinung, ihre Ideen und ihre Stimmen – auch in ihrer Herkunftssprache – gehört werden! Ich gratuliere den Siegerinnen und Siegern herzlich und bedanke mich bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern für ihre großartigen Beiträge!“

„Die Wiener Stadtwerke sind so vielfältig, bunt und ,multi‘ wie die Stadt, die wir Tag für Tag am Laufen halten. Wir gratulieren den Gewinnerinnen und Gewinnern von ‚Sag’s multi!‘ und würden uns freuen, vielleicht den einen oder die andere eines Tages als Teil unseres 15.000 Menschen großen Teams begrüßen zu können“, sagt der Generaldirektor-Stellvertreter der Wiener Stadtwerke, Peter Weinelt.

Arbeiterkammer-Präsidentin Renate Anderl erklärt: „Mehrsprachigkeit ist ein ganz großer Vorteil und ein wunderbarer Schatz, den man pflegen und weiterentwickeln muss. Die jungen Talente, die im Rahmen von 'Sag´s multi!' so beeindruckende Reden gehalten haben, sind mit ihrem Sprachschatz auch in der Arbeitswelt ganz klar im Vorteil. Inmitten der Europäischen Union und in einer globalisierten Weltwirtschaft werden sie sich mit einer Sicherheit bewegen, die sie ihrer Mehrsprachigkeit und ihrer damit verbundenen Offenheit für die Welt verdanken.“

Mariana Kühnel, Stv. Generalsekretärin Wirtschaftskammer Österreich: „Die Wirtschaft ist immer auf der Suche nach Talenten und jede und jeder der 133 TeilnehmerInnen in diesem Jahr ist eines davon. 'Sag´s multi!' bietet diesen Talenten eine ausgezeichnete Plattform, sich selbst und die eigenen Ideen zu präsentieren. Es stimmt mich daher positiv, so viele international ausgerichtete, engagierte Jugendliche in diesem Wettbewerb gesehen zu haben. Denn Österreich verdient sechs von zehn Euro im Export. Die Internationalisierung unserer Wirtschaft – unserer Waren und Dienstleistungen – fußt darauf, dass wir die Chancen in der Welt zielstrebig wahrnehmen.“

Christoph Neumayer, Generalsekretär der Industriellenvereinigung: „Als Land, als Gesellschaft und auch als international gut vernetzter Wirtschaftsstandort profitiert Österreich von einem offenen, konstruktiven Umgang mit Themen wie Mehrsprachigkeit und Integration. Denn es ist die Vielfalt von Ideen, Perspektiven und auch Überzeugungen, die den Erfolg ausmachen. Gerade Sprache drückt diese positive Vielfalt aus. Ich freue mich daher, dass wir als Industriellenvereinigung mit der Unterstützung von 'Sag´s multi!' einen Beitrag leisten können.“

Weitere unterstützende Partner: McDonald’s und der Österreichische Städtebund
Thomas Weninger, MLS, Generalsekretär des Österreichischen Städtebunds: „'Sag´s multi!' beweist seit vielen Jahren, wie wichtig Mehrsprachigkeit ist und holt besonders talentierte Jugendliche vor den Vorhang. Der Österreichische Städtebund unterstützt 'Sag´s multi!', weil Internationalität für unsere Städte besonders wichtig ist. Sprachen zu beherrschen, ist die wichtigste Voraussetzung für einen gelungenen Berufsweg, aber auch für mehr Verständnis und Einblick in andere Lebensrealitäten“.

Sag´s multi! wurde 2009 von Peter Wesely erfunden, damals Generalsekretär des Vereins Wirtschaft für Integration. Organisatorisch und logistisch unterstützt wie in den Vorjahren der Verein Educult – Denken und Handeln in Kultur und Bildung. (red)

 

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL