MARKETING & MEDIA
Weihnachtsfeier mit Warda © Warda/Stefan Joham
© Warda/Stefan Joham

Redaktion 18.12.2019

Weihnachtsfeier mit Warda

Warda Nostra – Italienische Mafia.

WIEN. Warda Network, die junge Kreativ-Agentur aus der Josefstadt, ist bereits in den vergangenen Jahren durch ihre ausgefallenen Themenparties aufgefallen.

Von den Roaring 20’s über Kitchmas zu Disco Fieber wurde bereits ein breites Spektrum an Inspirationsquellen geboten. Heuer entschied sich das 17-köpfige Kreativteam sich als mafioser Clan zu inszinieren. Das Keyvisual und das dazugehörige Teaservideo wurde in der Sizilianischen Pizzeria LA Tavolozza vom Fotografen Max Röderer produziert.

Die über 600 Gäste folgenden dem Dresscode „mafia italiana“ und kamen in Nadelstreifanzügen, Hüten und Cocktailkleidern. Bereits am Eingang erwartete die Besucher eine Mug Shot Wall vor der man sich als Verbrecher inszinieren konnte. Einlass wurde den Gästen nur durch Nennung des geheimen Codewords gewährt. Schaffte man es, sich an den mit Tommy Guns bewaffneten Securitys vorbeizuschleichen wurde man herzlichst von La Famiglia in der Unterwelt begrüßt. Passend zum Thema konnten sich die Gäste zum Rasten in einen eigensproduzierten Sarg legen.

Als Location wählte man die neue Club-Bar „sechser“, die erst vor einer Woche eröffnet hat. Die Gäste feierten exklusiv auf zwei Floors. DJ’s wie Mahir Jamal und Wolfram lieferten den perfekten Sound.

Als Special präsentierte Rapper Big J seine neue EP „Belle Èpoque“ Als besonderes Goodie wurde die eigene La Warda-Zeitung produziert, die Informationen zu den Mafia Mitgliedern lieferte. Don Eugenio, der Pate, begrüßte unter seinen Gästen Eric Wehmut, Pitpanda, Gianni Schalko, Prometheus, Florentin Ranft und Gregor Huhsovits, Red Bull, Lorenz Haschemi und Lennart Kübler, Anheuser-Busch, Blogger Krappi und viele Andere.

Für das leibliche Wohl der Gäste wurden neben ausgefallen Limoncello Spritz-Cocktail-Kreationen, original Sizilianische Holzofenpizza und krimininelle Süßspeisen serviert.

Die Gäste feierten ausgelassen bis zum Morgengrauen. (red)

www.warda.at

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL