MARKETING & MEDIA
Wien in Krakau Eurocom

Jacek Majchrowski, Bürgermeister von Krakau, gemeinsam mit Wiener Bürgermeister Michael Häupl.

Eurocom

Jacek Majchrowski, Bürgermeister von Krakau, gemeinsam mit Wiener Bürgermeister Michael Häupl.

Redaktion 19.04.2017

Wien in Krakau

Innovation und Lebensqualität im Mittelpunkt.

WIEN/KRAKAU. Die Stadt Wien veranstaltete vom 3. bis 5. April 2017 die „Wien Tage“ in Krakau. Vortragende tauschten sich zu den zentralen Themen Energiemanagement, öffentlicher Verkehr und Wirtschaftswelten aus. Im Rahmen der „Wien Tage“ verlängert die Stadt Wien das Kooperationsabkommen mit ihrer polnischen Partnerstadt – zum Auftakt trat Electroswing-Pionier Parov Stelar auf und eröffnete am Abend des 3. April vor 600 Besuchern mit einer Mischung aus Jazz, House und Downbeat die „Wien Tage“ in Krakau.
 
Neuauflage des Kooperationsabkommens
Höhepunkt der Veranstaltung war die Verlängerung des Kooperationsabkommens zwischen Wien und Krakau. Der Wiener Bürgermeister Michael Häupl und der Krakauer Bürgermeister Jacek Majchrowski erneuerten am 4. April das Städteabkommen. „Das Kooperationsabkommen wurde zum ersten Mal im Jahr 2000 unterzeichnet. Wir freuen uns sehr, nun an den bestehenden Dialog anzuknüpfen: Wien und Krakau werden in den kommenden vier Jahren weiterhin bei Themen wie Umweltschutz, Verkehrsplanung und Kreativwirtschaft zusammenarbeiten und Know-how austauschen“, so Bürgermeister Michael Häupl.
 
12 „Vienas“ als Symbol für urbane Lebensqualität
Als Symbol für die gute Zusammenarbeit zwischen den beiden Städten übergibt Häupl der Stadt Krakau zwölf Stück der beliebten Outdoormöbel „Vienas“ - die in Wien besser als Enzis bekannt sind. Ein Stück Wiener Flair bleibt so auch nach den „Wien Tagen“ allen Krakauerinnen und Krakauern erhalten.
 
Innovativer und lösungsorientierter Dialog
An den beiden Konferenztagen zum Thema „Innovative Städte“ erarbeiteten Wiener und Krakauer Experten bei Präsentationen und Workshops gemeinsam kreative Lösungen zu Schlüsselfragen für Krakau und Wien im Bereich Emissionsminderung, Fernwärme und -kälte, unterirdische Straßenbahnen, Smart City, Großveranstaltungen und Start-ups. Diskutiert wurde u.a., wie europäische Start-ups zusammenarbeiten können, um als EU-Start-up-Ecosystem gegen Asien und Amerika bestehen zu können. „Die Krakauer lernten in diesen Tagen nicht nur das kulturelle Angebot unseres Partners aus der Donaumetropole kennen, die Wien Tage boten auch eine Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch, der für die Entwicklung Krakaus wichtig ist“, freut sich Bürgermeister Prof. Majchrowski.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL