PRIMENEWS
Epamedias Impact-Award März geht an Burger King © Epamedia

Marcus Zinn, Jan-Christoph Küster und Gabriela Subasic

© Epamedia

Marcus Zinn, Jan-Christoph Küster und Gabriela Subasic

Redaktion 22.05.2019

Epamedias Impact-Award März geht an Burger King

Mit der „King des Monats“-Kampagne präsentierte Burger King den Long Chili Chicken aufmerksamkeitsstark im öffentlichen Raum und eroberte so den Impact-Award für den Monat März von Out-of-Home-Spezialist Epamedia.

WIEN. Seit März zählt Burger King nicht nur zu den erfolgreichsten Systemgastronomie-Ketten Österreichs, sondern auch zu den Preisträgern des Impact von Epamedia. Bei der Werbewirkungsstudie des Außenwerbe-Experten schnitt die Kampagne zum „King des Monats“, die auf 16- und 24-Bogen-Plakaten sowie Citylights national zu sehen war, hervorragend ab. Das Sujet mit dem feurigen Long Chili Chicken blieb den befragten Personen hinsichtlich der essenziellen Kernwerte Impact, Recall und Recognition nachhaltig in Erinnerung. 

„Kunden sind heimliche Sieger“
Für Burger King, in Österreich vertreten durch die TQSR Holding und Development GmbH als Masterfranchise, ist der Gewinn des Impact eine besondere Auszeichnung. 

„Stellvertretend für unser gesamtes Marketing-Team sowie unsere Kreativagentur Jung von Matt freut es mich ungemein, diesen Preis entgegennehmen zu dürfen. Die heimlichen Gewinner sind jedoch unsere Kunden, die den gesamten Monat März über den Long Chili Chicken Burger genießen durften“, sagt Jan-Christoph Küster, TQSR-Head of Marketing, der den Preis von Epamedia-Sales Director Marcus Zinn überreicht bekam. 

Standesgemäß fand die Award-Verleihung in einer Burger King-Filiale statt. „Das regelmäßige Bespielen und Vertrauen in Out of Home sowie eine präzise Kampagnenplanung schlagen sich in der Werbewirkung nieder, das spiegelt auch das hervorragende Ergebnis von Burger King wider“, so Zinn, der mit seinem engagierten Team für die Umsetzung der Kampagne verantwortlich zeichnete. (red)

 

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL