PRIMENEWS
Erste Group gewinnt „CEE’s Best Bank for Corporate Responsibility”-Auszeichnung © APA/Robert Jaeger

Erste-Group-Chef Andreas Treichl

© APA/Robert Jaeger

Erste-Group-Chef Andreas Treichl

Redaktion 18.07.2018

Erste Group gewinnt „CEE’s Best Bank for Corporate Responsibility”-Auszeichnung

Die Auszeichnung würdigt das innovative Social Banking-Programm der Erste Group als „Rettungsanker für viele in der Region“.

WIEN. Die Erste Group Bank AG (Erste Group) wurde von Euromoney, eine der führenden Finanzpublikationen, als „Central and Eastern Europe's Best Bank for Corporate Responsibility“, anerkannt. Euromoney zeichnete die Erste Group im Rahmen ihrer Awards for Excellence 2018 für die flächendeckende Umsetzung eines Social-Banking-Programms aus. Dieses Programm stärkt und finanziert soziale Unternehmen und geht auf die Bedürfnisse von Gruppen in der CEE-Region ein, die bisher keinen oder nur einen begrenzten Zugang zu Bankdienstleistungen hatten.

„Die Bank ist für viele in der Region zu einem Rettungsanker geworden“, betont Euromoney und verweist auf das „Engagement der Erste Group für ihre Communities“ als Hauptgrund für die Auswahl für den Corporate Responsibility-Award. Die Publikation lobt die Erste Group auch als „Verfechter von Vielfalt und Inklusion, sowohl unternehmensintern als auch bei ihren Kunden und Communities".

Seit dem offiziellen Start ihres Social-Banking-Programms im Jahr 2016 hat die Erste Group rund 2.000 Jungunternehmer und knapp 400 gemeinnützige Organisationen und soziale Unternehmen, deren Fokus auf Social Impact ausgerichtet ist, finanziert. Darüber hinaus hat die Bankengruppe durch ihre rumänische Tochtergesellschaft good.bee credit ca. 10.000 Mikrokredite in Höhe von mehr als EUR 70 Mio. gewährt. Dabei ging der Großteil der Finanzierungen an ländliche Bauern. Diese Social-Banking-Leistungen haben dazu geführt, dass mehr als 4.000 Arbeitsplätze in der gesamten CEE-Region geschaffen wurden.

Die Erste Group kooperiert auch mit internationalen Finanzinstituten, um Social-Banking-Kunden die bestmöglichen Bedingungen zu bieten. Zuletzt unterzeichneten der Europäische Investitionsfonds (EIF) und alle sieben Tochterbanken der Erste Group eine Vereinbarung zur Finanzierung sozialer Organisationen im Rahmen des EU-Programms für Beschäftigung und soziale Innovation (EaSI). Diese Finanzierungsvereinbarung ermöglicht es den lokalen Banken der Erste Group, Kredite in Höhe von EUR 50 Mio. an mehr als 500 soziale Organisationen in ihren Märkten zu vergeben.

Als stark auf das Privatkundengeschäft ausgerichtete Bank mit 16 Millionen Kunden in sieben CEE-Märkten trägt die Erste Group zur langfristigen Entwicklung und zum nachhaltigen Wachstum ihrer Heimatregion auch dadurch bei, indem sie mehr als EUR 60 Mrd. ihres Kundenkreditvolumens an Privatkunden, Unternehmer, Firmen und öffentliche Institutionen vergeben hat. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema