PRIMENEWS
Out-of-Home-Medien sind sehr beliebt und reichweitenstark © ÖBB/Andreas Scheiblecker

Marcus Wild, Karin Seywald-Czihak und Markus Hartl

© ÖBB/Andreas Scheiblecker

Marcus Wild, Karin Seywald-Czihak und Markus Hartl

Redaktion 16.05.2019

Out-of-Home-Medien sind sehr beliebt und reichweitenstark

Die Agentur The Media Consultants (TMC) veröffentlicht in Kooperation mit dem VAMP aktuelle Reichweitendaten zu mehr als 35 klassischen, mobilen und elektronischen Outdoor-Werbeformen, welche von Millionen Österreichern gesehen werden.

WIEN. „Die Online-Befragung AmbientMeter erfasst heuer mehr als 35 Out-of-Home-Werbeformen, die Menschen auf ihren täglichen Wegen begleiten“, informiert Markus Hartl, Studieninitiator und Geschäftsführer von The Media Consultants (TMC), bei der Pressekonferenz zum AmbientMeter 2019. Marketagent.com hat rund 4.000 Österreicher zwischen 14 und 69 Jahren aus ihrem Onlinepanel befragt. Die Studie widmet sich einer Analyse von Nutzung, Reichweite und Sympathiewerten vielfältiger OOH-Medien.

„Wir sind hier in der ÖBB Lounge am Hauptbahnhof, im Mekka des Außenwerbeportfolios der ÖBB“, freut sich Gastgeberin Karin Seywald-Czihak, Geschäftsführerin der ÖBB-Werbung. 23.000 ÖBB-Werbeflächen österreichweit generieren 1,3 Millionen Werbekontakte jährlich, erklärt sie. Laut AmbientMeter haben etwa 28,2 Prozent der Befragten zwischen 14 und 69 Jahren in den letzten 14 Tagen Werbung auf Zügen gesehen, elektronische Werbung auf Bahnhöfen wurde von rund 20 Prozent wahrgenommen.

Marcus Wild als Vertreter des Verbands Ambient Media & Promotion (VAMP) ergänzt: „Der AmbientMeter bietet seit vielen Jahren eine verlässliche Effizienzmessung und damit eine sehr gute Entscheidungsgrundlage für Kunden“. Markus Hartl erwähnt weiter die diesjährigen Neuerungen mit Fragen etwa zu täglichen Wegen, zur Verkehrsmittelnutzung und zur Mobilität der Befragten in der letzten Woche.

Reichweitenstark und bei Kunden gefragt
Zu den abgefragten ambienten Werbeträgern zählen Outdoor- und Indoormedien wie Baustellengerüste, Projektionen, Kassentrenner oder Werbung am Boden, elektronische Werbeformen in Schulen, Unis, am Flughafen, am Bahnhof oder in Apotheken, mobile Werbung auf Straßenbahnen, Bussen oder in Taxis wie auch Werbung auf Gratispostkarten oder Bierdeckeln.

„Die Zahlen des AmbientMeter zeigen, dass sich Outdoor-Medien ungebrochener Beliebtheit erfreuen“, bestätigt Andrea Groh, Chief Sales Officer der Gewista, „ob große internationale Brands oder KMU, alle buchen alljährlich bei uns unzählige klassische Plakatflächen, analoge und digitale City Lights oder Rolling Boards und mobile Werbung auf Straßenbahnen und Bussen“. Beachtliche 62,4 Prozent der Befragen gaben an Werbung auf Autobussen in den letzten 14 Tagen gesehen zu haben, das sind rund vier Millionen Österreicher; 44,7 Prozent waren es bei Straßenbahnwerbung.

„Wichtig ist es, zwischen reichweitenstarken und zielgruppenorientierten Medien zu unterscheiden“, erklärt Markus Hartl. Zu ersteren zählt Werbung auf Zapfpistolen bei Tankstellen, die drei Millionen Menschen in den letzten 14 Tagen erreichte, wie auch Werbung auf Einkaufswagen und Kassentrennern, die bis zu 4,3 Millionen, sprich zwei Drittel der Österreicher zwischen 14 und 69 gesehen haben.

„Wie das Seidl zum Gulasch“
Stefan Siegl, Geschäftsführer Young Enterprises, und Markus Müller, Geschäftsführer Media in Progress, zählen zu den treuesten Teilnehmern der Multiclient-Studie und freuen sich über starke Reichweiten für die von ihnen vermarkteten Zielgruppenmedien für Schüler und Studenten.

Knapp neun Prozent Reichweite wies der AmbientMeter Plakaten in Unis, FHs und an Schulen aus, 5,5 Prozent elektronischen Screens in FHs, Uni Cafés und Mensen. Sehr gute Zahlen, wenn man bedenkt, dass aktuell weniger als fünf Prozent der Österreichs studieren und rund 12 Prozent eine Schule besuchen.

„Ziel ist es, Ambient als fixen Bestandteil jeder Mediaplanung zu etablieren – dafür leistet der AmbientMeter einen entscheidenden Beitrag“, so Siegl und Müller ergänzt: „Der AmbientMeter ist für ambiente Medien wie das Seidl zum Gulasch – es geht nicht ohne!“

Umfassende und detaillierte Inhalte finden sich in der Präsentation auf der Website von TMC (https://tmc.at/ambientmeter/), im pdf anbei und im Booklet „AmbientMeter 2019“ im handlichen Pocketformat, das in Kürze in einer Auflage von 4.000 Stück erscheint (unter office@tmc.at anfordern). Außerdem wurde der Datenbestand für das Zählsystem Zervice für Agenturen angepasst.

AmbientMeter – die Reichweitenstudie der österreichischen Out-of-Home-Medien
Der AmbientMeter erscheint alle zwei Jahre und 2019 bereits zum achten Mal. Er ist ein Multiclient-Projekt, das von vielen Vermarktern finanziert wird und auf einer unabhängigen Basis vielfältige Reichweiten- und Strukturergebnisse liefert. Es wurden auch Sympathien für Medien abgefragt und der Tabellenteil liefert Kreuztabellen, die neben der Soziodemographie auch vielfältige Interessen und die Mediennutzung gesamt der Befragten abbildet. Befragt wurden Österreicher und Österreicherinnen zwischen 14 und 69 Jahren (6.354.000) in rund 4.000 Online-Interviews im Frühling 2019. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL