REAL:ESTATE
120.000 wirklich smarte Projekte © Loxone

Loxone-Pläne „Heuer möchten wir unsere Marke global weiter stärken und mehr Bewusstsein für die Vorteile von Loxone schaffen, z.B. im Bereich Ambient Assisted Living”, sagt Rüdiger Keinberger, CEO von Loxone.

© Loxone

Loxone-Pläne „Heuer möchten wir unsere Marke global weiter stärken und mehr Bewusstsein für die Vorteile von Loxone schaffen, z.B. im Bereich Ambient Assisted Living”, sagt Rüdiger Keinberger, CEO von Loxone.

Redaktion 21.02.2020

120.000 wirklich smarte Projekte

Das erste Jahrzehnt des österreichischen Smart Home- und Automatisierungs-Spezialisten Loxone ist eine Erfolgsstory.

KOLLERSCHLAG. Im Vorjahr wurden ein Standort in China und zahlreiche Flagship-Partner-Stores in Österreich und Deutschland erfolgreich eröffnet; 2020 soll nun ein weiteres, starkes Jahr der Internationalisierung für das oberösterreichische Erfolgsunternehmen ­Loxone werden.

Neue Niederlassungen sind in Lyon, Mailand und Madrid geplant. Schon am 12. Februar dieses Jahres wurde in Hannover ein modernes Bürogebäude samt Schulungsbereich und Showroom mit Loxone-Technologie eröffnet; außerdem stehen heuer in Polen und in der Slowakei zwei weitere Neueröffnungen auf dem Programm.
„Für Loxone war 2019 ein besonderes Jahr”, sagt CEO Rüdiger Keinberger. „Neben dem erfolgreichen Markteintritt in Asien konnten wir mit unserem wachsenden Netzwerk an Loxone-Partnern mehr als 35.000 neue Smart Home- und Gewerbe-Projekte realisieren und unsere Marktführerschaft weiter ausbauen.”

Internationale Referenzen

Aktuell ist geplant, in der Haupt­universität von Chongqing – ­einer der größten chinesischen Unis – die Loxone-Technologie einzusetzen. In Ungarn wurde das „Fußballstadion des Jahres”, das DVTK-Stadion in Diósgyör, ausgestattet. Außerdem ist Loxone-Technik für die Automatisierung des Hauptgebäudes des Roten Kreuzes in Barcelona verantwortlich, und auch bei der Zentrale der Lotterie in Amsterdam „De Goede Doelen” setzt man auf die zahlreichen Funktionen der Gebäudeautomatisierung.

Zu den weiteren Prestigeprojekten zählen die Luxusvillen-Immobilien „The Shore” im 19. Wiener Bezirk und die exklusive Wohnanlage „Das Levels” im Linzer Sompark.
Außerdem führt Loxone mit führenden Anbietern im Bereich der „AAL-Lösungen” Kooperationsgespräche. Das Mühlviertler Unternehmen plant in diesem Bereich ähnliche Realisierungen, wie sie in Best Case-Beispielen u.a. in den Niederlanden bereits existieren; dort werden im Rahmen des Projekts mit „CuraeVitel Balie” bis zu 2.100 Wohnungen für betreutes Wohnen gebaut und mit Loxone realisiert. Die Kosten für Ambient Assisted Living werden sogar vom Staat mitfinanziert. In den Benelux-Staaten werden im Jahr 2030 25% der Bevölkerung über 65 Jahre alt sein; die Niederlande gelten in diesem Segment als Vorreiter, andere Länder werden dem Beispiel wohl folgen. (pj)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL