REAL:ESTATE
Maplan baut neu © Maplan (2)

Helmut Miernicki, Petra Bohuslav, Christoph Kainz, Christian Macho, die Eigentümer Ingrid und Philippe Soulier sowie Maplan-GF Leopold Heidegger (v.l.).

© Maplan (2)

Helmut Miernicki, Petra Bohuslav, Christoph Kainz, Christian Macho, die Eigentümer Ingrid und Philippe Soulier sowie Maplan-GF Leopold Heidegger (v.l.).

23.10.2015

Maplan baut neu

Das Ternitzer Familienunternehmen errichtet in Kottingbrunn seinen neuen Produktions- und Unternehmensstandort.

••• Von Paul Christian Jezek

KOTTINGBRUNN. Das 1970 gegründete Familienunternehmen Maplan GmbH errichtet seinen neuen Produktionsstandort im CCK Wirtschaftspark – gegen durchaus beachtliche Konkurrenz.

„Unsere Experten von ecoplus haben das Unternehmen kompetent beraten und konnten damit einen Global Player in Niederösterreich halten”, sagte Wirtschaftslandesrätin Petra Bohuslav anlässlich des Spatenstichs am 12.10. „Dadurch entsteht hier ein neuer Betrieb, der im ersten Schritt rund 200 Menschen aus der Region einen Arbeitsplatz bieten wird.”

Investieren in den Standort NÖ

Der global führende Produzent von Spritzgießmaschinen für die Fertigung von Gummiformartikeln Maplan mit weltweit 220 Mitarbeitern wird mit dieser Entscheidung den Firmensitz von Ternitz nach Kottingbrunn verlegen und eines der modernsten Werke seiner Art in Österreich errichten.

„Aufgrund der weltweiten Wettbewerbssituation werden viele Mitbewerber verleitet, ihre Produktionsstätten in die Zielmärkte und hier besonders nach Asien zu verlegen” bedauert Eigentümerin Ingrid Soulier. „Wir investieren in Österreich und freuen uns sehr, dass wir durch diese Entscheidung für einen neuen Standort mit effizienten Produktionsmethoden die Jobs in Österreich halten.”

Optimaler Gebäudegrundriss

Die Gesamtinvestitionen für den jetzt in Angriff genommenen Werksneubau betragen ca. 13 Mio. € und sie werden dazu führen, dass dadurch rund 170 Arbeitsplätze entstehen.

Auf dem etwa drei Hektar großen Grundstück entstehen ein modernes und repräsentatives Bürogebäude mit 2.700 m2 sowie eine Betriebshalle mit einer Fläche von 6.300 m2, in der eine State-of-the-art-Fertigungsanlage errichtet wird, um durch eine optimale Produktionskette die Wettbewerbs­fähigkeit langfristig abzusichern.
Die lichtdurchflutete Kantine bietet Platz für die Mitarbeiter sowie Geschäftspartner und öffnet sich einladend in die Grünanlage des Außenbereichs.
Die Optimierung des Gebäudegrundrisses bringt eine wesentliche Verbesserung der Prozess- abläufe. „Dadurch wird eine Verdoppelung der Kapazität ermöglich”, sagt Maplan-CEO Wolfgang Meyer.

Ideen für den Umweltschutz

Alternative Heiz- und Kühlsysteme sind den Eigentümern ein großes Anliegen. Um zum Umweltschutz beizutragen, sind eine Wärmepumpe und eine Photovoltaik-Anlage zur Stromerzeugung vorgesehen. Das erworbene Grundstück wird zur Gänze verbaut. „Ein Ankauf von zusätzlichen Flächen ist bereits geplant”, sagt Eigentümer Philippe Soulier.

„Die Entscheidung für den Standort Kottingbrunn bestätigt die Attraktivität unseres Wirtschaftsparks”, freut sich Bürgermeister Christian Macho. „Mit der Ansiedlung von Maplan wird die Bedeutung unserer Marktgemeinde noch mehr gesteigert und wir erwarten uns weitere positive Impulse.”
ecoplus-Geschäftsführer Helmut Miernicki interpretiert den geplanten Neubau ebenfalls als Bestätigung für erfolgreiches Standortmarketing. „Als Wirtschaftsagentur des Landes ist es unsere Aufgabe, den Wirtschaftsstandort Niederösterreich attraktiv zu gestalten und ihn auch entsprechend zu vermarkten.
In den neun Monaten dieses Jahres konnten wir so bereits 73 Ansiedlungs- und Erweiterungsprojekte positiv abschließen und damit über 1.300 Arbeitsplätze schaffen bzw. sichern.”

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema