REAL:ESTATE
Motto: „Work hard – dream big” © Christian Husar

Maximilian Tayenthal (Number 26), Ugurlu Soylu (KT Bank), Barbara Aigner, Jacek Iljin (mBank), Christian Ohswald (Dt. Bank Österr.).

© Christian Husar

Maximilian Tayenthal (Number 26), Ugurlu Soylu (KT Bank), Barbara Aigner, Jacek Iljin (mBank), Christian Ohswald (Dt. Bank Österr.).

02.10.2015

Motto: „Work hard – dream big”

Nicht zu vergessen: Das Leben genießen. Dies taten ­zahlreiche Entscheidungsträger aus Finanz und Wirtschaft ­anlässlich der Verleihung der victor Banken-Awards.

••• Von Fritz Haslinger

BADEN b. WIEN. Rund 500 Gäste, darunter zahlreiche Entscheidungsträger aus Finanz und Wirtschaft, waren am 24. September 2015 bei der Branchenveranstaltung der Bankenwelt – dem victor Kongress im Badener Casino und der anschließenden victor Gala im Stadttheater in Baden bei Wien – dabei.

Unter dem Motto „Work Hard – Dream Big – Enjoy Life” boten die victor-Initiatoren und emotion banking-Geschäftsführer Barbara Aigner und Christian Rauscher auch dieses Jahr wieder einen Kongress mit spannenden Zukunftsperspektiven.

Innovations-Vorreiter

Nationale wie internationale Vortragende referierten und diskutierten über Themen wie Nachhaltigkeit, neue Geschftsmodelle, Digitalisierung und Fintechs, so unter anderem Jürgen Schneider, Prokurist des Umweltbundesamts, Steyler Ethik Bank-Vorstand Norbert Wolf, Christian Ohswald, Vorstandsvorsitzender Deutsche Bank Österreich AG, Maximilian Tayenthal, CFO des Fintech Number 26, Start-­up Gründer, Fernseh-Juror und Investor Frank Thelen sowie Ugurlu Soylu, ehemaliger Vorstand und heutiger Berater der islamischen KT Bank, der ersten Bank Deutschlands, die Finanzprodukte nach den ethischen Prinzipien des islamischen Bankwesens anbietet.

Gelegenheit zum Netzwerken

Im Networking Format „World Café” und in der „Hour of Innovation” diskutierten Vertreter von Banken, Fintech- und Technologieunternehmen, beispielsweise Geschäftsführer Jacek Iljin von der polnischen mBank und Marcus Riekeberg, ­Geschäftsführer der Sparkassen Consulting GmbH.

Im Rahmen der – wie üblich bis ins kleinste Detail perfekt durchorganisierten – Gala zur Preisverleihung wurden am Abend die Sieger der teilnehmenden Banken vor den Vorhang geholt und mit dem „victor” in verschiedenen Kategorien prämiert. „Das Teilnehmerfeld teilte sich in ein großes Mittelfeld an guten Banken und wenige, herausragende Häuser, die sich von der Masse abheben und die Latte hochlegen”, resümierte Aigner.

Die besten Finanzinstitute

Zu den besten Banken aus Österreich, Deutschland, Südtirol und der Schweiz zählten die Hypothekarbank Lenzburg AG (Kategorie „Dynamik”) Sparda Bank Hessen eG (Kategorie „Exzellentes Bankmanagement”), Raiffeisen Bank Bad Wimsbach-Neydharting eGen (Exzellentes Bankmanagement bis 60 Mitarbeiter), Südtiroler Volksbank eG (Exzellente Kundenorientierung) sowie die Raiffeisen Bank Defereggental in Exzellenter Kundenorientierung bis 60 Mitarbeiter.

Sieger als „Newcomer of the Year” wurde die Raiffeisen Bank Ehingen-Hochsträß eG, Sieger in der Rubrik „Innovation” wurde die Bawag PSK und in der Kategorie „Besondere Nachhaltigkeit” wurde die Steyler Ethik Bank mit einem victor und einem Scheck von 2.500 € von der Oesterreichischen Nationalbank – übergeben vom Umweltbeauftragten Martin Much – prämiert. Die begehrte Auszeichnung „Bank des Jahres 2015” ging an die Sparkasse Neuhofen Bank AG, der victor wurde an Direktor Friedrich Himmelfreundpointner überreicht.
Zu den Juroren zählten: Peter Thomayer, Vorstand CPB Software; Peter Hermann, Microsoft Österreich; Roland van Gisteren, Berliner Institut für Bankunternehmens-führung; Willibald Gföhler, Donau Uni Krems; Reiner Springer, WU Wien; Sabine McCallum und Jürgen Schneider, beide Umweltbundes-amt; Ingmar Hörbarth und Christian Holzer, Umweltministerium.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL